Rezept Hähnchen-Saté mit Erdnuss-Dip

Die zarten Spießchen schmecken auch kalt ganz fabelhaft. Machen Sie doch gleich ein paar mehr!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für ca. 24 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Asia-Häppchen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 110 kcal

Zutaten

2 EL
Sesamöl
1 TL
Cayennepfeffer
6 EL
Erdnussbutter (aus dem Glas, crunchy)
4 EL
24
Holzspieße (ca. 15 cm)
Öl für die Spieße und zum Braten

Zubereitung

  1. 1.

    Das Fleisch kalt abwaschen und trockentupfen, quer zur Faser in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Mit Zitronenschale, Sesamöl, Zucker, 1 gestrichenen TL Salz und ½ TL Cayennepfeffer in den Mixer geben und alles fein pürieren. Die Würzpaste in der Schüssel mit den Fleischstreifen vermischen. Das Fleisch zugedeckt im Kühlschrank ca. 30 Min. ziehen lassen.

  2. 2.

    Inzwischen für den Dip die Erdnussbutter mit Zitronensaft und Joghurt verrühren, 3-4 EL Wasser hinzufügen, so dass ein cremiger Dip entsteht. Mit Salz und Cayennepfeffer würzig abschmecken und in ein Schüsselchen füllen.

  3. 3.

    Die Holzspieße einölen. Jeweils 2-3 Fleischstreifen wellenförmig auf einen Spieß stecken und etwas aufreihen. Eine Grillpfanne erhitzen, die Stege mit Öl einpinseln. Die Spieße darin portionsweise von jeder Seite 2 Min. braten. Mit dem Erdnuss-Dip servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

trudine
Die Marinade für das Fleisch

gibt meiner Meinung nach nicht viel her. Aber die Erdnusssauce ist lecker!

Marinade

Trudine hat Recht. Man nimmt besser die weißen Teile von zwei oder drei Frühlingszwiebeln, zwei Knoblauchzehen und ein walnussgroßes Stück Ingwer. Sehr, sehr fein hacken, nicht pürieren. Zitrone ist nett, aber nicht unbedingt nötig. Sesamöl - man nehme das dunkle asiatische, davon aber nur einige Tropfen. Es ist sehr stark aromatisch! Und dann mindestens ein Stündchen marinieren. Danach dürfen sich die Spieße Sate nennen. ( Meiner Tastatur fehlt das Accent ...) Ansonsten sind es Hähnchenspieße.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login