Rezept Kaiserbrötchen

Veranstalten Sie doch mal ein königliches Frühstück und laden Ihre Freunde dazu ein. Was Sie Ihnen servieren sollen? Kaiserbrötchen natürlich - geht ganz schnell.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
7
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 10 Brötchen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Brot selbst gebacken
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 210 kcal

Zutaten

30 g
Hefe (ca. 3/4 Würfel)
1 TL
300 ml
warmes Wasser

Zubereitung

  1. 1.

    Für den Vorteig die Hefe in eine Schüssel bröckeln und mit Mehl, Zucker und Wasser glatt rühren. Zugedeckt 1 Std. ruhen lassen.

  2. 2.

    Alle Zutaten für den Hauptteig mit dem Vorteig mischen und mit dem elektrischen Knethaken oder einem Kochlöffel ca. 3 Min. kräftig rühren. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 10 Min. kneten, in der Schüssel zugedeckt ca. 30 Min. ruhen lassen.

  3. 3.

    Das Blech einfetten. Zehn runde Brötchen formen und daraufsetzen, sternförmig einschneiden und mit Mehl bestreuen. Zugedeckt ca. 1 Std. warm ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Ofen auf 210° vorheizen (Umluft nicht geeignet). Die Brötchen großzügig mit Wasser besprühen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Min. backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

pummikatze
Baguetteback??

Hört sich gut an! Nur, was bitte ist Baguetteback?

küchengötter
Baguetteback

Hallo pummikatze,

 

Baguetteback ist eine Backhilfe, die in Pulverform erhältlich ist. Laut der Rezeptautorin kann es auch weggelassen werden, allerdings gehen die Brötchen dann nicht so schön locker auf. Das Baguetteback erhält man online beispielsweise bei hobbybacker.de.

 

Viele Grüße

das Küchengötter-Team

Aphrodite
Schwadengabe und Zug ziehen.

Was ist das Geheimnis knuspriger Brötchen? Zunächst sollte der Ofen die Backhitze einigermaßen gut halten. Da hilft ein Pizzastein oder eine große Granitfliese (für 75 Cent aus dem Baumarkt). Der Ofen sollte und muss etwas länger vorheizen, damit der Stein heiß wird.

Dann muss Wasserdampf erzeugt werden. Wie das geht. Da weiß wiki mehr.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwadengabe

 

Und da von zu viel Dampf die Kruste elastisch bleibt: Kurz vor Ende der Backzeit die Ofenklappe einen Spalt öffnen. Der Dampf zieht ab, die Kruste wird knusprig. Wozu brauche ich dann noch Baguetteback? Soweit zur Theorie.

Aphrodite
Ein Vorteig in einer Stunde ...
Kaiserbrötchen  

ist Expressbacken. Über Nacht kühl stehen lassen, bringt viel mehr Aroma und eine Frischhaltung, die man von gekauften Brötchen gar nicht mehr kennt.

Ich hatte noch einen Teigrest aus meinen ursprünglich 120 g Sauerteig-Ansatz vom Samstag. Noch einmal komplett mit Mehl aufgefrischt, musste mir jetzt nur noch einfallen: Was jetzt daraus backen? Rustikale Kaiserbrötchen! Die sehen doch hübsch aus.

Je länger so ein Teig steht, um so weicher wird er. Dann noch einmal Mehl unterzuarbeiten, sollte man besser lassen. Kleine Brötchen gehen dann aber immer noch zu backen. Und jetzt habe ich den Dreh auch raus, wie ich die kleinen Teiglinge in den heißen Ofen lupfen muss. Holzbrett etwas schräg halten, eine schnelle Bewegung machen und schon rutschen sie vom Brett herunter genau dahin, wo ich sie haben will. Wieder eine Erfahrung reicher.

Den Teig habe ich mit einer Schere ziemlich tief eingeschnitten. Das geht einfacher als mit einer Klinge.

nika
Brötchen einschneiden

Ich habe keinen Kaisersemmel-Schneider. Deshalb habe ich schon einmal einen Apfelteiler genommen, geht wunderbar.

Aphrodite
So einen "Brötchen-Drücker" / Maker...

muss ich mir auch besorgen. Mein Tochter legt sehr viel Wert auf das Apfelteilen :) Und jetzt weiß ich auch, wie richtige Kaiser-Brötchen aussehen. Das sind die runden Brötchen für die runden Salami-Scheiben. An der richtigen Form arbeite ich noch...

Belledejour
Meine Kaiserbrötchen
Kaiserbrötchen  

wurden mit Weizenmehl 1050 gebacken. Ganz ohne Baguetteback und mehr oder weniger von mittags bis abends ohne Hektik. Zum Frühstück am nächsten Morgen waren sie gerade richtig und die restlichen habe ich eingefroren.

Ach ja, gleichzeitig im Ofen war noch mit ein Dinkelbrot, das auch nur 30 Minuten brauchte.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login