Homepage Rezepte Linsen-Bohnen-Risotto

Rezept Linsen-Bohnen-Risotto

Zu Bohnen aber auch zu Linsen gehört eigentlich Bohnenkraut, ganz klar. Trotzdem sollten Sie es auch mal mit Ysop probieren.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
535 kcal
leicht

ZUTATEN für 4 Personen:

Zubereitung

  1. Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Wenn sich dabei Fäden lösen, mit abziehen. Bohnen schräg in 2 cm große Stücke schneiden. Die Brühe aufkochen, dann warm halten. Zwischendurch die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Wurstbrät aus den Pellen drücken. In einem Topf das Öl erhitzen. Darin Zwiebel und Brät bei mittlerer Hitze in 4-5 Min. goldbraun braten, dabei das Wurstbrät mit einem Kochlöffel zerkrümeln.
  2. Die Linsen und den Reis dazugeben, 1-2 Min. mitbraten, dabei häufig umrühren. Mit einem Drittel der Brühe aufgießen und bei geringer Hitze 20 Min. kochen lassen, dabei ab und zu umrühren und immer wieder etwas Brühe nachgießen.
  3. Nach 5 Min. Garzeit die Bohnen unter den Risotto mischen. Den Ysop abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und grob hacken.
  4. Am Ende der Garzeit den Topf vom Herd nehmen. Den Käse unter den Risotto rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Risotto auf Tellern verteilen und mit dem Ysop bestreuen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Wunderbar!

Ein wirklich toller und schmackhafter Risotto für die Bohnensaison. Allerdings werde ich sie beim nächsten Mal schon 15 Minuten vor Ende der Garzeit hinzugeben. Gibt's auf jeden Fall mal wieder.

Garzeit der Bohnen

Danke für das Feedback. Wir haben das Rezept jetzt angepasst, die Bohnen garen nun 15 Minuten statt wie ursprünglich 10.

 

Viele Grüße,

das Küchengötter-Team

Mmh.

Ich finde sowohl die Garzeiten für die roten Linsen als auch für die Bohnen zu lang. Da muss man etwas acht geben. Grüne Bohnen dürfen ruhig knackig bleiben. Ich würde sie max. 3 bis 6 Min. in der Pfanne anbraten und erst wieder ganz zum Schluss zum Risotto geben. Das Original-Rezept zu verfälschen, da es sich bei den Garzeiten nicht um einen Rezeptfehler handelt, kann ich nicht nachvollziehen und ist dem Geschmack eines einzelnen geschuldet.

Die Bohnen

waren bei mir perfekt. Ich hab sie einfach zu Beginn in die Brühe für das Risotto gegeben und sie rausgenommen, als sie für mich richtig waren. Das hat der Bouillon noch einen leckeren Bohnengeschmack verpasst. Am Ende hab ich sie dann ins Risotto gegeben. Auch als vegetarische Variante kann man dieses Risotto wunderbar essen, allerdings passen sie Salsicce schon sehr gut, die kommen das nächste Mal rein..

Anzeige
Anzeige
Login