Rezept Pinienkern-Gnocchi in pink Sauce

Zuerst einmal sticht die Farbe ins Auge. Aber auch geschmacklich tun sich diese Gnocchi auffallend hervor. Auch ohne rosarote Brille...

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
5
Kommentare
(7)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Hungrige
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Vegetarian Basics
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 505 kcal

Zutaten

1 EL
1
großes Stück unbehandelte Zitronenschale
20 g
Speisestärke (als Sicherheit, falls die Kartoffeln nicht genug Stärke haben)
1
gekochte Rote Bete (etwa 150 g; aus der Packung oder selbst gekocht)
150 ml
Gemüsebrühe
100 g
Cayennepfeffer

Zubereitung

  1. 1.

    Kartoffeln waschen und samt Schale in Wasser weich kochen. Das dauert um die 20 Minuten, kommt aber auf die Größe der Kartoffeln an. Zum Überprüfen mit einem Messer in die Knollen stechen.

  2. 2.

    Inzwischen das Öl in einem Pfännchen heiß werden lassen. Pinienkerne einstreuen und 1-2 Minuten goldgelb braten, dabei immer gut rühren. Auf ein Küchenbrett geben, etwas abkühlen lassen. Dann mit Zitronenschale und Basilikum fein hacken.

  3. 3.

    Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen, aber noch heiß schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Das Püree abkühlen lassen. Grieß, Pinienkernmischung, Speisestärke, Eigelbe, Salz und Pfeffer zum Püree geben und gut unterkneten. Ein Stückchen Teig probieren. Ist der salzig genug? Falls nicht, noch nachwürzen.

  4. 4.

    Teig zu fingerdicken Rollen formen, in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und salzen. Gnocchi einlegen, Hitze kleiner stellen und die Gnocchi offen ungefähr 10 Minuten im Wasser ziehen lassen.

  1. 5.

    Genug Zeit für die Sauce: Rote Bete schälen, würfeln und mit der Brühe fein pürieren. Sahne dazu, in einen Topf gießen und bei schwacher Hitze warm werden lassen. Mit Salz und Cayenne abschmecken. Zum Servieren Sauce in tiefe Teller füllen. Gnocchi mit dem Schaumlöffel aus dem Topf fischen und in die Sauce setzen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(7)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Maike Damm
PINK, PINKER, PINIENKERN-GNOCCHI!
Pinienkern-Gnocchi in pink Sauce  

Unglaublich - im Geschmack wie in der Farbe!

Gela
hilfe ist das Pink!

Wow! Optisch der absolute Wahnsin - geschmacklich ist mir die Zitrone zu dominant. Beim nächsten versuch lass ich sie besser weg.

lundi
Ich bin zu blöd

Die Gnocchi sahen vor dem Kochen super aus, sehr zerrupft und zerfleddert nach dem Kochen. Verkocht würde ich jetzt nicht sagen, es waren schon noch Gnocchi, aber bei weitem nicht so schön wie auf dem Foto. Vielleicht hätte ich sie frittieren sollen? Geschmacklich gut, aber mehr wie Grieß- statt wie Kartoffelklößchen. Basilikum kam leider nicht durch. Ich muss wohl mal einen Gnocchi-Kurs belegen.

Aphrodite
@lundi,

das Rezept hat zwei Reißleinen drin. Zum einen die Zugabe von Stärke und dann noch die Eigelbe. Das pappt gut.

 

Ich würde versuchen, den Gnocchiteig mit so wenig Mehl wie möglich zu binden. Wichtig ist, dass die Kartoffeln gut ausdampfen. Ich stelle den heißen Topf mit den Kartoffeln nach dem Abschütten noch mal kurz auf die heiße Herdplatte. Beim Auspressen dampft auch noch mal viel Flüssigkeit aus. Und dann finde ich, dass, wenn das Mehl unter den noch warmen Teig gerührt wird, das Mehl viel besser ausquellen kann. Der Gnocchiteig wird so fester, lässt sich besser verarbeiten und braucht auch kein Ei.

lundi
Vielen Dank!

Das merke ich mir. So richtig gute Gnocchi hab ich bisher noch nie hinbekommen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login