Homepage Rezepte Popcorn-Kuchen mit Schokolinsen

Zutaten

250 g Popcorn
120 g Butter
300 g Marshmallows

Außerdem:

Gugelhupfform (ca. 2 l Inhalt)

Rezept Popcorn-Kuchen mit Schokolinsen

Ob Serienmarathon oder Geburtstag – dieser Kuchen ist ein wahrer Blickfang und kommt einfach immer gut an. Mit vier Zutaten ist er ganz fix gemacht.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
520 kcal
leicht
Portionsgröße

Zum Snacken: 8 Stücke

Zutaten

Portionsgröße: Zum Snacken: 8 Stücke

Außerdem:

Zubereitung

  1. Das Popcorn in eine Schüssel geben. Die Gugelhupfform mit Öl einfetten. Butter und Marshmallows in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen und miteinander vermischen.
  2. Die Butter-Mischung über das Popcorn geben und alles mit einem Löffel vermischen. Die Schokolinsen dazugeben und gut untermischen. Alles in die Kuchenform füllen und mit Backpapier abdecken. Die süße Sünde leicht
    herunterdrücken und gleichmäßig in die Form pressen.
  3. Den Popcorn-Cake ca. 10 Min. im Kühlschrank abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Dazu mit einem Messer um den Rand der Form fahren und die Form (mit Öffnung und Backpapier nach unten) leicht auf der Arbeitsplatte aufstoßen, sodass der Kuchen herausrutscht.
  4. Den Popcorn-Cake vor dem Servieren noch mindestens 10 Min. im Kühlschrank kalt stellen.

Speed-Tipp

Backformen einfetten für Eilige: Statt mühsam Butter auszupacken und zu verstreichen, einfach – wie bei diesem Kuchen – etwas Öl auf ein Blatt Küchenpapier geben und die Backform damit auswischen.

>> Backen

>> Schnelle Rezepte

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Sehr sehr eklig

Die Angaben passen überhaupt nicht, mit 100g Popcorn war die Form schon mehr als voll, außerdem fehlt jeglicher Geschmack, die Marshmallow-Pampe schmeckte nur nach Butter und alles wieder aus der Form zu bekommen ist ein Albtraum. Auf keinen Fall zu empfehlen!!!!

crazy.

Ich überlege mir gerade, was das soll. Egal ob als Monster-Eis, - Shake oder Kuchen. So "backen" Vierjährige, wenn sie die Süßigkeiten-Schublade plündern. Da wird auf der einen Seite gestritten, ob Zuckerfrei der Verzicht auf jeglichen Zusatz von Zucker ist oder nur Industriezucker gemeint ist. Weniger ist mehr! Und dann diese Exzesse auf der anderen Seite. Als Fotomotiv witzig - aber zum Essen? Damit wird alles, was gute und gesunde Ernährung ausmacht, in den Wind geschlagen und ist Ausdruck einer fehlgeleiteten Esskultur. Wenn dies vor 20 Jahren postuliert worden wäre, hätte ich gesagt, wir haben es nicht besser gewusst.
Login