Homepage Rezepte Ravioli mit Garnelenfüllung und Salbeibutter

Zutaten

500 g Mehl
250 g Garnelen geschält
100 g Ricotta
40 g Parmesan
100 g Butter
10-15 Stk Salbeiblätter
Salz, Pfeffer
1 Bund Petersilie
1 Stk Ei
1 Stk Eigelb

Rezept Ravioli mit Garnelenfüllung und Salbeibutter

Rezeptinfos

30 bis 60 min
mittel

4

Zutaten

Portionsgröße: 4

Zubereitung

  1. Aus Mehl und den 3Eiern und etwas Wasser (es muss ein fester Teig entstehen) einen Teig herstellen (oder durch die Küchenmaschine herstellen lassen), gut 10 Minuten durchkneten, in Klarsichtfolie einschlagen und mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Garnelen klein schneiden, Zwiebel würfeln, Petersilie klein schneiden und alles in etwas Butter glasig andünsten und erkalten lassen.
    Diese Masse mit Ricotta, dem gerieben Parmesan und dem Ei vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Teig achteln und dünn ausrollen, oder mehrmals durch eine Nudelmaschine laufen lassen, so das kleine rechteckige Platten entstehen... mit einem Ravioli-Ausstecher geht das natürlich viel einfacher.
  4. Auf je eine Teigplatte 12 Häufchen Füllung mit genügend Abstand setzen und dies mit einer weiteren Teigplatte ohne Füllung, aber mit leicht verquirltem Eigelb bestrichen, bedecken. Leicht die Luft um die Füllung wegstreichen, an den Zwischenräumen den Teig ein wenig andrücken und Ravioli ausstechen.
  5. Fertiggestellte Ravioli dann in leicht kochendem Salzwasser in ca. 6 Minuten garen.
  6. In der Zwischenzeit die Butter erwärmen und den Salbei zugeben, etwas salzen und alles auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

schöne Füllung, aber

wird der Teig bei 500 g Mehl und nur 3 Eiern nicht sehr trocken, wenn er denn überhaupt zusammenhält ? Ich würde diese Rezeptempfehlung nicht wagen.

Was ist los?

@Rinquinquin, was soll ich aus Deinen Worten lesen? Rezeptempfehlung? Etwas nicht wagen? Wir stellen keine Rezepte mehr ein und kritisieren uns nur noch gegenseitig? Ich wäre etwas traurig, wenn ich unter meinem Rezept so einen Kommentar gelesen hätte. 

nun ja

nun ja wir verwenden Straußeneier.. na Spaß beiseite.. ma vergisst beim täglichen kochen das man z.B ein wenig Wasser zugibt das sind eben die Zutaten die  gerne mal vergessen werden...habe mein Rezept überarbeitet.. danke für die konstruktive Kritik.

Anzeige
Anzeige
Login