Rezept Saiblingsfilet mit Zuckerschoten-Brunnenkresse-Gemüse

Line

Ein herrlich leichtes Gericht mit zartem Saiblingsfilet und knackigen Zuckerschoten.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Unsere Landküche
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 220 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Die Saiblingsfilets waschen, trocken tupfen und mit der Hautseite nach unten auf eine Platte legen. Die Zitronenschale mit 1 EL Öl und 1 kräftigen Prise Meersalz verrühren und die Filets damit bestreichen. Zugedeckt stehen lassen.

  2. 2.

    Die Zuckerschoten waschen, die Enden abknipsen und die Schoten nach Belieben quer halbieren. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen, längs halbieren und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Brunnenkresse und Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Die Basilikumblätter fein hacken.

  3. 3.

    Die Zuckerschoten in kochendem Salzwasser bissfest blanchieren, in ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. In einer Pfanne 3 EL Öl erhitzen, Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten darin 2-3 Min. dünsten. Beiseitestellen und warm halten.

  4. 4.

    Das übrige Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen. Die Fischfilets darin zuerst auf der Hautseite 2-3 Min. braten, dann wenden und ganz kurz auf der anderen Seite braten. Die Filets mit der Hautseite nach unten auf eine Platte legen und mit der flüssigen Butter beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Brunnenkresse unter das Gemüse mischen. Die Saiblingsfilets mit dem Zuckerschoten-Brunnenkresse-Gemüse anrichten und mit Basilikum bestreuen. Nach Belieben mit Zitronenschalenstreifen garnieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rinquinquin
Zuckerschoten

erst blanchiert und dann gedünstet: da knackt nichts mehr. Viel besser ist es, sie gleich in die Pfanne zu geben, leicht salzen und wenn sie dann richtig grün aussehen, sind sie genau richtig = knackig. Und auch nicht zu lange warm halten. Auf dem Foto sehe ich nur 3 Zuckerschoten - 150 g können dagegen ganz schön viel sein. Dieses Rezept ist ein echtes Ruckzuck-Rezept.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login