Rezept Tagliatelle mit Garnelen und Zitronenpesto

Dieses zitrusfrische Nudelgericht ist ein echter Gaumenschmeichler mit frischen Kräutern, Kirschtomaten und reichlich Knoblauch.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Saucen und Dips
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 1020 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Für das Pesto die Nüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Basilikum und Kerbel waschen und trocken schütteln. 2 Stiele Basilikum für die Deko beiseitelegen. Vom Rest der Kräuter die Blätter abzupfen. Die Zitronen heiß waschen und abtrocknen. Die Schale abreiben, 1 Zitrone auspressen. Knoblauch schälen und grob hacken, Pecorino würfeln.

  2. 2.

    Nüsse, Kräuter, Zitronenschale, 2 EL Zitronensaft, Knoblauch, Pecorino, Öl und 1 TL Honig fein pürieren. Das Pesto mit Salz, Pfeffer, Honig und Zitronensaft abschmecken.

  3. 3.

    Für die Tagliatelle die Tomaten waschen. Garnelen kalt abspülen und trocken tupfen. Pecorino in grobe Späne hobeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Vom restlichen Basilikum die Blätter abzupfen. Die Tagliatelle nach Packungsangabe in kochendem Salzwasser bissfest garen.

  4. 4.

    Inzwischen das Öl in einer Pfanne erhitzen. Tomaten und Garnelen darin ca. 4 Min. anbraten. Den Knoblauch kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Vom Herd nehmen.

  1. 5.

    Die Tagliatelle in ein Sieb abgießen, dabei 1 Tasse Kochwasser auffangen. Die Nudeln im Topf mit dem Pesto mischen, dabei etwas Kochwasser zugießen. Auf vier Pastateller verteilen, Tomaten und Garnelen darauf anrichten. Grob mit Pfeffer übermahlen und mit Basilikumblättchen und Pecorinospänen garnieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Nicht schlecht!

Sieht sehr interessant aus, das Rezept. Werde es demnächst mal probieren - wenngleich ich mir erlaube, anstatt Haselnüsse Walnüsse zu nehmen (habe noch so viele) sowie eine Zitrone durch eine Limette zu ersetzen. Aber sonst: sehr interessant!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login