Rezept Amélies Zitronenkonfitüre

Diese erfrischende Zitronenkonfitüre braucht etwas Zeit, aber das Aroma der Früchte kommt dadurch bestens zur Geltung.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
7
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR ETWA 8 GLÄSER VON JE 200 G INHALT:
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Türkei
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 80 kcal

Zutaten

2 kg
unbehandelte dickschalige Zitronen aus dem Bioladen
1,5 kg Zucker

Zubereitung

  1. 1.

    Die Zitronen waschen. Mit dem Zestenreißer im Abstand von 1 cm von der Spitze bis zum Stielansatz rundum schmale Streifen abziehen und wegwerfen. Die Zitronen in einem Topf mit Wasser bedecken, zugedeckt 40 Min. kochen, bis sie weich sind. Die Zitronen mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und auf einem Tablett erkalten lassen, den austretenden Saft und ¼ l Kochwasser aufheben.

  2. 2.

    Die Zitronen halbieren, mit dem Löffel das Fruchtfleisch auskratzen und wegwerfen. Die Zitronen längs achteln und quer in ½ cm schmale Streifchen schneiden. Diese in einen Topf geben. Den ausgetretenen Saft, das Kochwasser und den Zucker unterrühren; dann zugedeckt über Nacht stehen lassen.

  3. 3.

    Am nächsten Tag alles 15 Min. sprudelnd kochen. Die Zitronen oder Orangen auspressen, den Saft unterrühren und die Konfitüre in gut gereinigte Gläser füllen. Die Ränder mit einem sauberen, feuchten Küchentuch säubern und die Gläser sofort mit Twist-off-Deckeln verschließen. Die Gläser auf den Deckel stellen und den Inhalt so völlig erkalten lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
Schritt 2

Im Schritt 2

"Die Zitronen halbieren, mit dem Löffel das Fruchtfleisch auskratzen und wegwerfen."

Das Fruchtfleisch oder die Reste wegwerfen? Für eine Antwort wäre ich dankbar, Eure nika

re: Schritt 2

Das Fruchtfleisch kommt weg. Aus dem Rest, also den Schalen, werden dann die Streifen geschnitten.

karlchen
Morgen wird sie probiert
Amélies Zitronenkonfitüre  

Heute habe ich diese interessante Zitronenkonfitüre fertig gemacht. Sie sieht schon mal sehr gut aus und riecht auch richtig zutronenfrisch. Morgen zum Frühstück werde ich sie dann zum ersten Mal probieren.

karlchen
Schmeckt lecker zitronig

Wenn ich diese edle Konfitüre wieder mal mache, dann koche ich die Zitronen noch 10 Minuten länger und schneide die Stücke auch kleiner. Die Konfitüre schmeckt ganz toll nach frischer Zitrone. Statt des Zuckers habe ich unraffinierten Rohzucker genommen. Er war fast so hell wie herkömmlicher Zucker. Das Rezept würde vermutlich auch mit anderen Zitrusfrüchten funktionieren, speziell würde mich interessieren, wie sie mit Orangen schmeckt.

cystitis
Das hört sich ja toll an

Die kommt auf meine Liste. ich bin ein Fan von selbstgemachten Marmeladen und Gelees.

Aphrodite
Ich versuche es mit Reduktion.

Da Karlchen' Marmelade nicht die Farbe hatte wie auf dem Foto, habe ich mir überlegt, dass muss auch noch anders gehen, zumal ich gegen die Schale in der Marmelade nichts einzuwenden hätte. Man muss sie nur einmal kurz aufkochen, um die Bitterstoffe zu nehmen. Dann habe ich dieses Rezept gefunden. Das Wasser werde ich einkochen und hoffe, dass die Farbe hält. Bin gespannt. 

Aphrodite
Mit oder ohne Zitronenschale?
Amélies Zitronenkonfitüre  

Das muss ich noch ausprobieren. Hatte nach diesem Rezept die Schale drin gelassen und auch die Zesten kurz aufgekocht und das Wasser wieder ausgetauscht. Wenn die Mischung über Nacht zieht, erinnert der Duft an Bitter Lemon. Beim Kochen verliert er sich. Der Geschmack der Marmelade ist fruchtig-herb. Die Schalenstückchen saugen sich mit dem Zucker voll und erinnern etwas an Zitronat. Das Fruchtfleisch hatte ich ebenfalls mit drin gelassen. Meine nächste Zitronenmarmelade wird mit dem Fruchtfleisch gekocht, nur um zu sehen, wo der Geschmacksunterschied liegt. Für die Farbe hatte ich noch den Saft von drei Mandarinen dazu gegeben. Zitronig sieht sie jedenfalls aus und schmeckt nach engl. Zitronen-Marmelade.

Den Trick, den Saft erst nach dem Gelieren in die heiße Marmelade zu rühren, habe ich beim ersten Lesen nicht verstanden und überlesen. Auf diese Konsistenz war ich eigentlich aus. Also: Muss ich noch mal machen!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login