Rezept Buttermilchsuppe mit Kartoffeln und grünen Bohnen

Diese etwas ungewöhnliche Suppe können Sie das ganz Jahr über zubereiten, denn es ist egal, ob frische oder TK-Bohnen in die Suppe kommen. Und zum Schluss erst die Buttermilch unterziehen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Das große GU-Kochbuch für Diabetiker
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 260 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Die Bohnen waschen, putzen und in 2 cm große Stücke schneiden. Die Bohnen in einen Topf geben und mit Wasser bedecken, 1 TL Salz zugeben. Das Wasser aufkochen und die Bohnen 15-20 Min. zugedeckt kochen (TK-Bohnen 10-12 Min.). Die Bohnen in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

  2. 2.

    Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln. In einem Topf das Öl mittelstark erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.

  3. 3.

    Die Brühe zugießen und das Lorbeerblatt zugeben. Die Kartoffelwürfel unterrühren und bei milder Hitze zugedeckt in 15-20 Min. weich kochen.

  4. 4.

    Die Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer nicht zu fein zerdrücken. Die Bohnen unterrühren und aufkochen. Die Hitze herunterschalten und noch 5 Min. kochen lassen.

  1. 5.

    Buttermilch, Sahne und Bohnenkraut unterrühren und das Ganze erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen. Die Buttermilchsuppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft herzhaft abschmecken und servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Leicht & lecker

so schmeckt die Suppe. Allerdings die TK Bohnen keinesfalls vorkochen. Habe leider kurzfristig keine frischen bekommen und die TK Bohnen nach Rezept knapp 10 Minuten vorgekocht. Total labberig. Aber auch frische Bohnen würde ich beim nächsten Mal nicht vorkochen, sondern so 10 Minuten in der Suppe mitkochen lassen. Und das Bohnenkraut habe ich auch zu Anfang mit in die Brühe getan. Eine Prise Zucker zum Abrunden nicht vergessen. Ich koche sie auf jeden Fall wieder. Ist für mich dank der Buttermilch auch durchaus sommertauglich -auch wenn der gerade nur auf dem Papier existiert :(

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login