Rezept Grundrezept Rahmwürfel

Line

Die Ganache lässt sich hervorragend mit unterschiedlichen Zutaten wie gehackten, gerösteten Nüssen, in Stücke geschnittenen kandierten Früchten uvm. variieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für ca. 35 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Pralinen selbst gemacht
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

200 g
Vollmilchkuvertüre
50 g
Zartbitterkuvertüre (60%)
70 g
500 g
Vollmilchkuvertüre
nach Belieben etwas Blattgold
Rahmen von 10 x 15 cm
Winkelpalette
Pralinengabel

Zubereitung

  1. 1.

    Die Vollmilch- und die Zartbitterkuvertüre hacken. Die Sahne aufkochen, den Topf vom Herd nehmen. Die Kuvertüren in der Sahne unter Rühren schmelzen, bis eine homogene, glänzende Masse entstanden ist. Die Butter dazugeben und gründlich unterrühren.

  2. 2.

    Auf ein mit Backpapier belegtes Blech einen Rahmen von 10 x 15 cm legen und die Sahnemasse einfüllen. Mit der Winkelpalette glatt streichen. Die Masse mit Frischhaltefolie abdecken und mind. 12 Std. an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank!) fest werden lassen. Sie ist perfekt, wenn sie recht stabil, aber biegsam ist – man spricht auch von einer »speckigen« Ganache.

  3. 3.

    Zum Schneiden der Ganache einen hohen Rührbecher mit heißem Wasser und ein sauberes Geschirrtuch oder Küchenpapier bereitlegen. Beim Schneiden immer wieder zwischendurch das Messer in das heiße Wasser eintauchen und trocken reiben. So lässt sich die Ganache schneiden, ohne am Messer anzuhaften.

  4. 4.

    Die Pralinenmasse vorsichtig am Rand des Rahmens entlang einschneiden und den Rahmen entfernen. Die Ganache in 35 Quadrate schneiden.

  1. 5.

    Zum Überziehen die Vollmilchkuvertüre hacken, schmelzen und temperieren. Jede Praline mit der Pralinengabel in die Kuvertüre tauchen, die Kuvertüre ablaufen lassen, die Praline am Schüsselrand abstreifen und auf Backpapier setzen. Nach Belieben die Pralinen – solange die Kuvertüre noch weich ist – mit je einem Stückchen Blattgold garnieren und fest werden lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login