Homepage Rezepte Medaillons mit Portweinfeigen

Zutaten

2 EL Öl
100 ml Portwein
100 ml trockener Rotwein
200 ml Kalbsfond (Glas)

Rezept Medaillons mit Portweinfeigen

Rinderfilet ist ein nicht ganz billiger Gaumenschmaus - in dieser fruchtigen Variante kann kein Gourmet widerstehen. Passend dazu serviert werden Gemüsenudeln.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
295 kcal
leicht

FÜR 4 PERSONEN

Zutaten

Portionsgröße: FÜR 4 PERSONEN

Zubereitung

  1. Backofen mit ofenfester Form auf 80° vorheizen. Filets salzen, pfeffern und im Öl in einer Pfanne pro Seite 2 Min. anbraten. In die Form geben, 45 Min. im Ofen garen. Pfanne beiseite stellen.
  2. 15 Min. vor Ende der Garzeit Feigen schälen und in Spalten schneiden. 4 Feigen mit Portwein und Rotwein aufkochen und 5 Min. köcheln lassen. Gleichzeitig Bratensatz in der Pfanne erhitzen, Fond dazugeben, 5 Min. bei starker Hitze einkochen lassen. Portweinfeigen samt Flüssigkeit durch ein feines Sieb zum Fond streichen.
  3. Filets aus dem Ofen nehmen, Bratensaft unter die Sauce rühren. Restliche Feigen 1 Min. in der Sauce erwärmen. Das Fleisch auf vorgewärmte Teller geben, mit der Feigensauce überziehen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(8)

Kommentare zum Rezept

einfach göttlich

Ich habe anstelle von Feigen Zwetschgen verwendet und die Soße mit braunem Zucker abgeschmeckt. Hat ganz toll geschmeckt. Das Fleisch war durch das Niedriggaren sehr zart und saftig. Unbedingt zu empfehlen.

 

der wahnisnn :)

Suuuuper lecker!!!

Man musste nichts nachwürzen, es war einfach perfekt!

Mach ich auf jeden Fall bald wieder!

Nur mit Reis

und Kalbsfilet war das ein Superessen ! 5 Sterne !

Toll !

Da hat der Chefkoch aber gezaubert. Diese Feigen stehen noch auf meinem Arbeitszettel. 

Feigensaison

Die muss einfach ausgenutzt werden. 

 

Die Feigen wollten allerdings unbedingt ungeschält in der Sauce antreten. Die Sauce selbst freute sich gar sehr über eine angeschwitzte Schalotte, einen guten Esslöffel Feigenchutney und am Schluss über 2 El kalte, eingeschwenkte Butter. Das Ergebnis war einfach köstlich, sodass Monsieur die gewagte Aussage machte, er bräuchte -eigentlich- nur die Sauce und Baguette. Das Fleisch hat er dann doch nicht verschmäht.  

Anzeige
Anzeige
Login