Rezept Safran-Limetten-Kekse

Kokosmilch und Zitronat verschmelzen in den mürben Keksen zu einem exotischen Genuss.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 50 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
1 Teig - 50 Kekse
Zeit
unter 30 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 50 kcal

Zutaten

200 g
75 g
1/4 TL
¼ TL Salz
1
Ei
100 g
100 g
Zitronat (Sukkade), gewürfelt
100 ml
2 EL
Puderzucker
1 TL

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 180° vorheizen (Umluft 160°). Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Aus Mehl, Zucker, Salz, Ei und Butter mit dem Handrührgerät einen krümeligen Teig rühren.

  2. 2.

    Das Zitronat eventuell noch etwas kleiner hacken. Die Limette sehr gründlich waschen und trockenreiben. Die Schale mit dem Zestenreißer abziehen. Den Saft auspressen (50 ml) und mit dem Safran verrühren. Mit Kokosmilch, Limettenschale und Zitronat unter den Teig rühren.

  3. 3.

    Mit zwei Teelöffeln kleine Portionen abstechen und mit genügend Abstand auf das Backpapier setzen. Im Backofen (Mitte) 12-15 Min. backen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

  4. 4.

    Eine dickflüssige Glasur aus Puderzucker und Kokosmilch rühren, die Kekse mit feinen Kringeln, Streifen oder Blüten verzieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Leider nix geworden :(

Hab heute die Safran-Limettenkekese nachgebacken, weil mich die Verbindung sehr interessierte, aber bin doch enttäuscht.

Sie sind in keinster Weise mürbe, sondern ziemlich gummiartig, der Teig, der exakt nach den Angaben gefertigt wurde, lief ziemlich stark auseinander (der Teig war sehr flüssig) und die Kekse sahen aus wie Fladen. Nicht annähernd wie auf dem Foto.

Bei dem zweiten Blech habe ich dann einfach etwas mehr Mehl reingetan, ging dann etwas besser. Vielleicht ist die Mehlangabe falsch?

Der Geschmack ist extrem herb, obwohl ich das eigentlich mag.

Schade um die Zutaten, zudem Safran ja auch ziemlich teuer ist...

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login