Homepage Rezepte Sportler-Muffins

Zutaten

100 g Mehl
3 TL Backpulver
75 g Schmelzflocken
80 g Sultaninen
150 g saure Sahne (ersatzweise Joghurt)
180 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
3 EL Öl
2 Eier
Fett für die Form

Rezept Sportler-Muffins

Unsere Sportler-Muffins sind sonnig orangig. Da kann man die Vitamine nicht nur schmecken, sondern sehen.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
225 kcal
leicht

Zutaten für 12 Stück:

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 12 Stück:

Zubereitung

  1. Die Vertiefungen der Muffinform einfetten und die Form kalt stellen. Den Backofen auf 190° (Umluft 170°) vorheizen. Mehl, Backpulver und Schmelzflocken gut mischen. Die Sultaninen heiß waschen, in warmem Wasser kurz quellen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Nektarinen waschen, entsteinen und in kleine Würfelchen schneiden.
  2. Die Banane schälen, in Scheiben schneiden, mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Möhre putzen, waschen und sehr fein reiben. Zur Banane geben und mit der sauren Sahne pürieren. Mit Zucker, Salz, Vanillezucker und Öl verquirlen, bis der Zucker gelöst ist. Die Eier einrühren.
  3. Die Mehlmischung zügig unterrühren, Nüsse, Sultaninen und Nektarinenwürfelchen unterziehen. Den Teig in die Vertiefungen füllen. Im heißen Backofen (Mitte) 25-30 Min. backen. Herausnehmen und 5 Min. in der Form abkühlen lassen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(7)

Kommentare zum Rezept

Muffins

Kann ich weiterempfehlen, machen ihrem Namen alle Ehre und sehen haargenau aus wie auf dem Foto. Schön auch zum Frühstück, zum Tee, für Schule oder Kindergarten.

 

Für Muffins ungewöhnliche Konsistenz, fruchtig und sehr saftig, mehr Frucht als Teig. Mit nur 100g Zucker und 20g Honig (die Möhre und das Obst waren schon sehr süß), einer kernigen Flockenmischung statt der schmelzigen und auf Kinderwunsch ein paar Schokostückchen (die schaden Sportlern ja nicht). Der rohe Teig erschien mir sehr flüssig, ist aber gut aufgegangen. Und hat natürlich nicht komplett in die Formen gepasst. Irgendwie bleibt mir bei fast allen Muffin-Rezepten Teig für ca. 2-3 Stück übrig.

Super Muffins!

Ich habe die Muffins gestern ausprobiert und bin komplett überzegt und hingerissen. Weil ich keine Nektarinen zu Hause hatte, habe ich Äpfel an deren Stelle verwendet, was dem Genuss aber keinerlei Abbruch tut :) Auch mein Freund war wirklich restlos begeistert und würde sie am liebsten wohl jeden Tag essen.

Besonders an den Muffins war für uns die schöne fast schon karamellisierte Kruste nach dem Backen. Gestern waren sie unser ZwischendurchSnack, heute unser Frühstück und nachher wird noch einer als Brainfood für eine Klausur gebraucht :) Auf jeden Fall ein super Rezept!

 

yummy!

Ein paar Nektarinen mussten weg - so bin ich auf dieses superleckeres Muffinrezept gekommen! Teig war bei mir auch recht flüssig, die Teigmenge war etwas viel, habe trotzdem bis fast zum Rand eingefüllt. Sie sind super saftig geworden, moderat aufgegangen (also nicht zuviel, obwohl bis zum Rand eingefüllt war) und die karamellierte Kruste super lecker! Werde ich wieder backen....

Anzeige
Anzeige
Login