Rezept Tagliatelle mit Forellenragout

Das Aroma des geräucherten Forellenfilets ist sehr intensiv und prägt eindeutig den Charakter dieses Gerichts.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(14)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Nudelglück
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 710 kcal

Zutaten

2 Stangen
2 Bund
1 Bund
500 g
1 EL
Öl
125 g

Zubereitung

  1. 1.

    Für die Tagliatelle 6 l Wasser zum Kochen bringen. Den Lauch putzen, längs aufschlitzen und waschen, mit dem Grün sehr fein würfeln. Rucola und Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Forellenfilets klein würfeln.

  2. 2.

    Die Tagliatelle in dem gesalzenen kochenden Wasser nach Packungsanweisung bissfest garen.

  3. 3.

    Inzwischen den Lauch in dem Öl anbraten. Rucola und Petersilie kurz mitdünsten. Mit der Sahne aufgießen und bei schwacher Hitze 5-8 Min. dünsten, bis der Lauch bissfest ist.

  4. 4.

    Die Forellenfilets mit dem Zitronensaft dazugeben, das Ragout mit einigen EL heißem Nudelkochwasser verdünnen, salzen und pfeffern.

  1. 5.

    Die Tagliatelle in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. Auf Teller verteilen und das Forellenragout darüber geben.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(14)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

ilvy.w
hammer

sehr lecker, auch wenn man die petersilie weglässt - oder besonders dann ;-)

Tuffi
Interessant

tja ich weiß ehrlich nicht, ob ich es wirklich gut fand. Für mich schmeckte es, wie eine "Fisch-Version" vom norddeutschen Klassiker Grünkohl mit Pinkel. Optisch fand ich es nicht toll. Wenn ich mich noch mal an die Soße ran wage, werde ich die Soße vermutlich erst pürieren (oder das Gemüse extrem klein schnipseln) und dann den Fisch in relativ großen Stücken zugeben (zerfallen wird er sowieso) 

Hat gut geschmeckt

Eine gelungene Kombination, wie ich finde. Aus Versehen habe ich vergessen, Sahne einzukaufen. Deshalb habe ich mir mit Sprühsahne beholfen. Die leichte Süße der Sprühsahne hat gut zu dem Ragout gepasst. Für meinen Geschmack reicht die Soße für 500 g Tagliatelle nicht ganz aus. 400 g Nudeln wären meines Erachtens o.k.. Ich werde dieses Rezept bestimmt in mein Spaghetti-Soßen-Repertoire aufnehmen!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login