Rezept Zucchini-Paprika-Puffer

Diese Puffer sind ruckzuck zubereitet und schmecken Zuhause oder auch kalt beim Picknick oder auf der nächsten Party ...

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Picknick
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 225 kcal

Zutaten

4 Zweige
50 g
3 EL
250 g
1 EL
Sesampaste (Tahin, aus dem Bio-Laden)
1 TL
rosenscharfes Paprikapulver

Zubereitung

  1. 1.

    Die Zucchini waschen, putzen und fein raspeln, die Zucchiniraspel gut ausdrücken. Paprikaschote waschen, vierteln, putzen und in sehr feine Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und mit dem knackigen Grün in feine Ringe schneiden. Den Thymian waschen, trockenschütteln und die Blättchen abstreifen.

  2. 2.

    Zucchini, Paprikastreifen, Zwiebeln und Thymian mit Eiern und Mehl verrühren, salzen und pfeffern. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Nach und nach mit einem Esslöffel etwas von der Zucchinimasse abnehmen und in die Pfanne setzen, flachdrücken. Die Zucchini-Paprika-Puffer bei mittlerer Hitze pro Seite 4 Min. braten.

  3. 3.

    Inzwischen Joghurt mit Sesampaste und Zitronensaft verrühren und mit Salz und Paprikapulver würzen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

karlchen
Zweifarbig gefüllt
Zucchini-Paprika-Puffer  

Für diese Puffer habe ich je zu einem Drittel Zucchini, rote Paprika und Möhren verwendet und jedes Gemüse mit einem Drittel der Mehl-Ei-Mischung verrührt. Dann habe ich einen quadratischen Dessertrahmen in die heiße Pfanne gelegt, einen Plätzchenausstecker dort hinein gestellt. Innerhalb und außerhalb des Plätzchenausstechers habe ich dann verschiedene Gemüse eingefüllt und mit einem Kochlöffelstiel leicht angedrückt. Am Ende hat sich gezeigt, daß es gar keinen Sinn macht, allzu filigrane Muster zu verwenden, weil man das am Ende sowieso nicht mehr sieht. Kreise, kleine Quardarte, Dreieicke, oder den quadratischen Dessertrahmen diagonal trennen und mit zweierlei Gemüsen füllen, sieht aber dann doch ganz hübsch aus.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login