Wünsch’ Dir was - Sommer in der Stadt

Kaum ist der Sommer da, bilden sich schon lange Schlangen vor den Eisdielen, dabei ist Selbermachen doch so einfach. Sogar ganz ohne Eismaschine!

Wünsch’ Dir was - Sommer in der Stadt
7
Kommentare
Nicole Stich

Dass man mich jeden Morgen nebenan in einer kleinen Cafebar treffen kann, hat zwei Gründe. Zum einen gehört unser Haushalt zur aussterbenden Gattung der “wir haben gar keine Kaffeemaschine”-Menschen, zum anderen liebe ich den morgendlichen Plausch mit Freunden und Nachbarn. Das geniale Rezept vom Vorabend, der Fall Gurlitt oder Spiderman-Unterwäsche, die Gesprächsthemen sind immer bunt und nicht selten höchst amüsant. Passend zu den sommerlichen Temperaturen wurde gerade die Rückkehr eines damals überaus populären Steckerleis (Dolomiti!) unserer Kindheit diskutiert, leider war die einhellige Meinung niederschmetternd, da es in unserer Erinnerung doch um Längen besser geschmeckt hatte. Namen wie brauner Bär, Himbi spezial, Orange (der Plastikbecher sah aus wie eine Orange), Biene Maja, Samoa, Cola fit oder Caretta flogen hin und her. Jeder konnte sich noch gut an die Lieblingssorten von damals erinnern. Gleichzeitig herrschte Einigkeit, dass man der Eiscreme aus der Eisdiele heute den Vorrang geben würde. Selbstgemachtes Eis war dagegen kaum ein Thema, den meisten mangelte es an einer Eismaschine. Dabei gibt es doch Blitzeis!

 

Blitzeis dürfte vor allem den süßen Schleckermäulern unter den Küchengöttern mittlerweile ein Begriff sein, oder? Gefrorene Beeren, Schlagsahne und Zucker werden werden mit einem Standmixer binnen Sekunden zu einem cremigen Eis verarbeitet. Grade ohne eigene Eismaschine eine praktische und schnelle Angelegenheit. Dieses Grundrezept lädt zum Experimentieren ein und ich probiere immer wieder neue Varianten: Natürlich lässt es sich mit verschiedenen Früchten zubereiten, Bananen, Mango, Pfirsiche oder andere Beeren funktionieren am besten. Man schnippelt sie (geschält/geputzt) einfach in kleine Stücke und steckt sie ins Gefrierfach bis man Lust auf Eiscreme bekommt. Lediglich Himbeeren mag ich nicht so gern, da mich die Kerne stören. Theoretisch ließe sich aber auch das lösen, man kann die Himbeeren pürieren, durch ein Sieb streichen und dieses Püree dann in kleinen Eiswürfelformen (oder Ähnlichem) einfrieren - allerdings braucht man dann schon einen leistungsfähigen Standmixer.

 

Meine aktuelle Lieblingsvariante besteht aus den ersten deutschen Erdbeeren (leider noch nicht selbstgepflückt), Sahne, Buttermilch und Zucker. Plus ein wenig Alkohol, damit die Reste nicht zu einem steinharten Klumpen frieren. Habt Ihr schon mal Blitzeis zubereitet und wenn ja, welche Sorte esst Ihr am liebsten?

 

Hier geht’s zum herrlich schnellen Erdbeer-Buttermilcheis-Rezept.

 

Anzeige
Anzeige
nika
Gestern erst

habe ich wieder das besagte Blitzeis mit eingefrorenen "Tiger"-Bananenstücken gemacht. Ich habe 2 Eiweiß und Mascarpone mit untergemixt und so wurde es ein cremiges -fast Soft- Eis.

 

@sunnysunday: Diese fürchterlichen Geräte mit ihren Geräuschen habe ich auch kennen gelernt. Schlimm fand ich auch den Dampfdrucktopf meiner Ma. Wenn der Dampf abgelassen wurde - dazu stellte sie den Topf und fliessendes Wasser - der Topf quietschte und dampfte, ächzte und schnaufte wie eine alte Dampflok. Für Kinderohren schier unerträglich und angsteinflössend :).

nika
Dampfentsafter

waren herrlich. Ich habe es immer gliebt, zu sehen, wie der herrlich rote Johannisbeersaft in dieses kleine Plastik-Abfüllröhrchen floss. Wenn die Farbe noch nicht intensiv genug war wurde es wieder zugeklemmt. Meine liebe Großmama produzierte immer diese tollen Säfte und machte manchnmal auch noch Gelee daraus. Ich habe auch solch einen Topf ... aber mein Induktionsfeld und er sind zwei unterschiedliche Schuhe. Da muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Meine liebe Großmama machte auch gerne einen tollen Ananas-Sahne-Kuchen. Sie buk einen Tortenboden und wenn er kalt war wurde Sahne im Standmixer geschlagen, umgefüllt und Ananas (aus der Dose, abgetropft) darin püriert. Das Ananasmus und die Sahne vermengt, schon war die Torte damit bestrichen und der Sonntagskuchen fertig, lecker. Also ein Blitzkuchen. Leider mag mein GöGa keine Ananas .... (: !!

nika
sunnysunday

Einzelne Elektrokochplatte: habe ich, ist auch Induktion :)))

Nicole Stich
Nix off-topic...

... zum Schmunzeln habt Ihr mich gebracht! Auch ich bin mit diesen Küchenmonstern aufgewachsen und obwohl nie etwas mit dem Schnellkochtopf passiert ist, freiwillig würde ich so ein Teil nicht anrühren, geschweige denn in meine Küche lassen ;) Keine Ahnung warum.

Ein Sahnesyphon ist inzwischen eingezogen, allerdings überlasse ich das Patronenwechseln nur zu gerne meiner besseren Hälfte, bei meiner Schusseligkeit wäre mir bestimmt schon mal die Füllung um die Ohren geflogen.

Und was den Dampf-Entsafter betrifft, den hätte ich gerne, aber wegen chronischem Platzmangel ist die Anschaffung noch aufgeschoben. 

 

Wollte nika auch gerade eine einzelne Kochplatte empfehlen, allerdings dann eben ohne Induktion ;)

 

Kennt noch jemand die alten Küchenmaschinen, die vor allem zum Reiben/Entsaften von Kartoffeln verwendet wurden? Darin musste so eine mehrfach verwendbare Plastiknetzrolle eingelegt werden, von der man nach dem Reibvorgang ganz leicht die relativ trockene und fein geriebene Kartoffelmasse abziehen konnte. So gute Reiberdatschi hab ich nie wieder gegessen! Leider gab die meiner Oma irgendwann den Geist auf und sie wurde entsorgt - ich weiß nicht mal mehr die Marke...

nika
So eine Küchenmaschine mit Plastik-Netzrolle

habe ich auch, allerdings kenne ich sie nur als Entsafter von rohen Früchten und Gemüsen. Der Fruchtkuchen wurde bei uns immer auf dem Komposter entsorgt.

Nicole Stich
Entsafter?

Liebe sunnysunday, liebe nika, ich weiß gar nicht, ob die betreffende Küchenmaschine einen bestimmten Zweck hatte, möglicherweise war es tatsächlich ein Entsafter. Bei meiner Oma wurde sie ausschließlich zum Reiben von Kartoffeln (Knödel und Reiberdatschi) eingesetzt und die Konsistenz des Fruchtkuchens war unvergleichlich. Meine Mutter hatte eine ähnliche Maschine, deren Ergebnis war nicht annähernd so gut. 

 

Werde auch mal online stöbern, vielleicht kommt sie mir ja noch unter... die hier geht schon mal in die richtige Richtung. 

nika
Die da

sieht meinem Entsafter unheimlich ähnlich, nun weiß ich, ich kann auch etwas anderes als nur den Saft nutzen. Meine ist schon jahrzehnte-alt. Die Entsafter mit dem Platik-Netz (bei dem Link sieht man den Fruchtkuchen wunderbar) trennt den Saft sehr gut von den Früchten. Es gibt auch andere Produkte, die zentrifugieren nicht so gut.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login