8 Rezepte für aromatische Algensalate

Lust auf einen kleinen Abstecher nach Asien? Dann findest du hier unsere liebsten Rezepte für variantenreiche Algensalate.

Algensalate sind perfekt für die kalorienarme Küche geeignet, sind dabei aber trotzdem lecker und vielfältig. Du kannst sie als außergewöhnliche Vorspeise eines Menüs servieren oder als leichte Hauptmahlzeit genießen.

Algen werden seit Jahrhunderten in den asiatischen Küchen und in der Medizin eingesetzt, zunehmend versorgen sie auch Menschen hierzulande mit wertvollen Nährstoffen: Sie sind eine ideale Quelle für Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffe wie Kalzium. Außerdem wirken Algen entgiftend! Mit einem Algensalat tust du also nicht nur etwas für deinen hungrigen Magen, sondern auch für deine Gesundheit! Einziger Vorsichtshinweis: Da Algen viel Jod und Sodium enthalten, solltest du sie stets nur in Maßen genießen!

Grundrezept: Klassischer Algensalat

Für einen einfachen Algensalat benötigst du nicht viele Zutaten: Vor allem natürlich Algen, z. B. Meeressalat-Algen (die bekommst du im Bio- oder Asienladen), ersatzweise geht auch eine Mischung aus Wakame, Dulse und Hijiki. Außerdem für das Dressing Ingwer, Reisessig, Sojasauce, Sesamöl, Mirin (süßer Reiswein, ersatzweise Agavensirup) und nach Belieben eine Chilischote und schwarzen Sesam

Die Algen werden zunächst in einer Schüssel mit Wasser für 15-20 Minuten eingeweicht. Sie sollen angenehm weich sein, aber noch etwas Biss haben. Den Ingwer musst du fein reiben und mit Reisessig, Sojasauce, Sesamöl und Mirin vermischen. Die Chilischote halbieren, entkernen, die Hälften waschen und in feine Streifen schneiden.

Nun das Einweichwasser der Algen abgießen und überschüssiges Wasser mit den Händen aus den Algen auspressen. In eine Schüssel geben, das Dressing hinzufügen und alles vermengen. Den Salat auf Teller verteilen, mit Chilistreifen und Sesam garnieren und servieren! 

Weitere spannende Algensalat-Rezepte

Du kannst Arame, Wakame, Nori & Co. ganz verschieden kombinieren und dabei immer neue Aromen entdecken. Zusammen mit Apfel, Physalis und Misopaste erinnert zum Beispiel der köstliche Algen-Apfel-Salat an die japanische Küche.

Auch zu Fisch passen Algen hervorragend – klar, man denke nur an Sushi. Bei diesem Rezept für Sashimi von Lachs mit Algensalat werden die getrockneten Wakame eingeweicht und später mit Sojasauce, gerösteten Sesamsamen, Honig, Essig und etwas Meersalz mariniert.

Der Sprossensalat mit Algen kombiniert Hijiki-Algen mit Mungbohnensprossen und einer in dünne Späne gehobelten Möhre. Dieser Salat sieht vielleicht etwas ungewöhnlich aus, schmeckt aber vor allem mit seinem Dressing aus zweierlei Ölsorten sehr lecker, nämlich Sonnenblumen- und Sesamöl. Zum Schluss kannst du noch ein bisschen Sesam darüberstreuen. Fertig ist das Low-Carb-Gericht!

Wir wünschen dir viel Spaß bei der Zubereitung der gesunden Salate und guten Appetit!

Login