Homepage Rezepte Gefüllte Brotstrudelstreifen

Zutaten

1 g Hefe (ca. 1 Msp.)
50 ml Wasser
125 g Butter
15 g Hefe (ca. 1/3 Würfel)
300 ml Wasser
10 g Salz (ca. 2 TL)
10 g Zucker (ca. 2 TL)
Backpapier für das Blech

Rezept Gefüllte Brotstrudelstreifen

Diese gefüllten Brote sorgen für einen strudeligen Start in den Morgen und können, je nach Geschmack, mit Mohn, Sesam oder grobem Salz verfeinert werden.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht

Für 14 Streifen (à 100 g)

Zutaten

Portionsgröße: Für 14 Streifen (à 100 g)

Zubereitung

  1. Am Vortag Mehl und Hefe für den Vorteig mit dem lauwarmen Wasser verrühren und abgedeckt 12 Std. oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  2. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, Salz und Zucker hinzufügen und gut unterarbeiten. Den Teig 4 Min. in der Küchenmaschine (auf langsamer Stufe) oder von Hand durchkneten. Vorteig zugeben und noch einmal 4 Min. kneten (Maschine: auf schneller Stufe). Teig abgedeckt 20 Min. gehen lassen.
  3. Den Teig auf 20 x 20 cm ausrollen. Die Butter mit den Händen zu einem Quadrat von ca. 10 x 10 cm drücken und in die Mitte des Teigquadrates geben.
  4. Nun den Teig von allen vier Seiten über die Butter zusammenschlagen.
  5. Das Päckchen ungefähr auf Din-A4-Größe ausrollen und 15 Minuten ruhen lassen.
  6. Nun das rechte und linke Drittel des Teigrechtecks zur Mitte falten, sodass das Teigstück nur noch ein Drittel so groß ist wie vorher.
  7. Danach den Teig erneut auf Din-A-4-Größe ausrollen und 15 Min. ruhen lassen. Nach der Teigruhe das Übereinanderfalten und Ausrollen noch einmal wiederholen. Erneut 15 Min. ruhen lassen.
  8. Inzwischen Schinken würfeln, Käse reiben. Den fertigen Teig etwa 1 cm dick rechteckig ausrollen und mit Wasser bestreichen. Auf den Teig von der schmalen Seite aus die Zutaten für die Füllung verteilen. Dabei das obere Drittel frei lassen.
  9. Das unbelegte Teigdrittel über die Füllung falten, sodass der Belag zur Hälfte bedeckt ist, und andrücken.
  10. Dieses Teigstück anschließend auf das letzte Teigdrittel schlagen und erneut gut andrücken. Den Brotstrudel mit dem Nudelholz festrollen.
  11. Strudel in 3 cm breite Streifen schneiden. Auf Bleche mit Backpapier legen, mit verquirltem Ei bepinseln und beliebig bestreuen. 30 Min. gehen lassen.
  12. Inzwischen den Backofen auf 220° vorheizen, dabei ein mit Wasser benetztes Blech mit erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Blech herausnehmen. Die Bleche mit den Strudelstreifen nacheinander in den Ofen (Mitte, Umluft 200°) schieben und die Streifen in jeweils ca. 20 Min. goldbraun backen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(4)

Kommentare zum Rezept

Arbeitsschritte

Bei der Beschreibung der Arbeitsgänge ist offensichtlich ein Schritt ausgelassen worden,nämlich das Ausrollen des Teiges und die Zugabe von der Butter.Unter punkt 3 heißt es : erneut ausrollen

Bitte das Rezept überarbeiten...

Hallo, 

ein ansprechendes Rezept, leider ist es unvollständig. Es fehlt der Schritt, wie die Butter in/auf den Teig kommt und die nachfolgende Gare (zwischen Schritt 2 und 3). Hilfreich wäre es auch, wenn beschrieben wäre es auch, wenn beschrieben wäre, auf welches Maß der Teig vor dem Belegen ausgerollt werden soll.

MfG  Ulrike

Zweites Foto

Auf dem zweiten Foto der tollen Fotostrecke ist ein runder, flacher Fladen zu sehen, ich denke, damit ist das erste Ausrollen gemeint. Das Foto spricht für sich. Sieh' es doch als Schritt 2A. Das Rezept wird für die nächste Party auf die todo-Liste gesetzt.

Brotstrudelstreifen

Vielen Dank für die Hinweise. Wir haben die Rezeptschritte, die nur auf den Bildern zu sehen waren, nun noch ausführlicher für Euch beschrieben.

 

Viel Spaß beim Backen

das Küchengötter-Team

Vielen Dank

Gibt es die Möglichkeit die Ruhezeiten mit in dem Rezept Steckbrief einzuarbeiten?

Liebe Grüße, Eure nika

Sehr lecker

Meine sind grade fertig geworden und sind richtig lecker. Was ich nicht ganz verstehe muss ich den Vorteig in Kühlschrank stellen auch wenn ich in 12h ruhen lasse oder gilt dies nur für die Nacht? Und eigentlich ist für mich über Nacht auch 12h. Irgendwie ergibt das keinen Sinn.

 

Ich habs jetzt über Nacht ohne KS gemacht.

 

Kann mir gut vorstellen sie auch mit anderen Sachen wie, z.B. Thunfisch, Feta, Oliven, Jalapenos, Paprika, ..... zu füllen.

 

Lg Janine

Kühlschrank ist wichig

Da das ein kalt geführter Hefeteig ist, ist das Ruhen im Kühlschrank wichtig. Der Teig geht ganz langsam und er kriegt dadurch eine besonders gute Konsistenz.

Schwarzwälder Brotstrudel.

Das Rezept erinnert etwas an die Zubereitung von Belle's Franzbrötchen. Heißt, nächstes Mal werde ich die Strudel soweit zubereiten (bis Schritt 11) und die Teiglinge dann einfach in den Kühlschrank verfrachten. Das ist ein zeitlicher Puffer, um nicht die ganze Zeit in der Küche zu stehen, bis die Dinger endlich fertig sind. Oder ich friere die Teiglinge, wie von Belle beschrieben, gleich ein und backe sie dann bei Bedarf einfach nur auf.

Heute bestand die Füllung aus Ziegenfrischkäse (Camembert geht bestimmt auch), Thymian, Honig, Heidelbeeren und Schwarzwälder Schinken.

Wie kommen die Teiglinge auf das Blech?

Ich habe sie mit der Schnittkante auf das Blech gelegt.

Fluffig-strudelig.

Sehr schöne Pizza. Der Teig wird angenehm butterig. Und das hat nun wieder keine Pizza.

Manchmal bleibt das Foto...

... einfach nur hängen. Dann lädt gar nichts. Aber jetzt.

Anzeige
Anzeige
Login