Rezept Griechische Moussaka

Was für die Italiener die Lasagne ist für die Griechen die Moussaka. Beide fallen sie unter die Rubrik "Lieblingsgerichte". Den Ouzo für danach schon mal kalt stellen!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
10
Kommentare
(6)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4-6 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Aufläufe & Ofengerichte
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 580 kcal

Zutaten

Olivenöl zum Braten und für die Form
1
große Dose stückige Tomaten (800 g Füllgewicht)
1 EL
Tomatenmark
125 ml
Weißwein (nach Belieben)
1/4 TL Zucker
4 EL
4 EL
800 ml
2

Zubereitung

  1. 1.

    Die Auberginen waschen, putzen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit Salz bestreuen und 30 Min. ziehen lassen. Inzwischen Kartoffeln waschen und in reichlich Salzwasser zugedeckt 20-25 Min. garen. Abgießen und ausdampfen lassen.

  2. 2.

    Währenddessen Zwiebeln schälen und würfeln. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Hackfleisch zugeben, salzen und pfeffern und unter Rühren krümelig anbraten. Tomaten, Tomatenmark und nach Belieben Wein unterrühren. Mit Zucker, Zimt und Oregano würzen und offen bei mittlerer Hitze 25 Min. köcheln lassen.

  3. 3.

    Die Butter in einem zweiten Topf schmelzen, Mehl einrühren und anschwitzen. Die Milch nach und nach zugießen und unterrühren. Offen bei schwacher Hitze in ca. 20 Min. eine Béchamelsauce kochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, vom Herd nehmen.

  4. 4.

    Den Backofen auf 190° vorheizen, die Form mit Öl auspinseln. Die Auberginen kalt abspülen und trocken tupfen. Jeweils 3-4 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen portionsweise darin von beiden Seiten hellbraun anbraten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

  1. 5.

    Die Kartoffeln pellen, in dicke Scheiben schneiden und in der Form auslegen. Die Hälfte Hacksauce darauf verteilen und die Hälfte der Auberginenscheiben darüberschichten. Die übrige Hacksauce daraufgeben und mit den restlichen Auberginenscheiben belegen. Die Eier und ca. drei Viertel vom Käse gut unter die Béchamel rühren. Die Sauce auf den Auberginen verteilen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Die Moussaka im heißen Ofen (Mitte, Umluft 170°) in ca. 45 Min. goldbraun backen.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Wie schichtet man Moussaka?
Die Kunst bei einer Moussaka liegt in der richtigen Schichtung der Zutaten in der Auflaufform. Kartoffeln, Hackfleisch, Auberginen und Tomaten werden wie bei einer Lasagne sorgsam übereinander geschichtet und verwandeln sich anschließend im Backofen zum köstlichen Ganzen. Griechisch, lecker, wunderbar - das ist Moussaka! 
 

Die unterste Schicht Ihrer traditionellen griechischen "Schichtarbeit", sollte aus den Kartoffeln bestehen, die eine gute Basis bilden und die Sie natürlich vorab kochen. Danach folgt die Hackfleischsauce und anschließend eine Schicht Auberginen. Dann erneut Hackfleisch und noch eine Schicht des leckeren Nachtschattengewächs in Lila. 
 

Den krönenden Abschluss bilden dann die Béchamelsauce und reichlich Käse - jetzt noch backen und fertig ist das Leibgericht! 
 

Selbstverständlich gibt es verschiedene Varianten dieses griechischen Klassikers - es gibt auch vegetarische Moussaka oder solche, die mit einer Schicht aus Ei und Joghurt abschließen.
 

Unser Tipp: Für eine gelungene Moussaka sollten Sie zwei Punkte unter allen Umständen berücksichtigen: Achten Sie zum einen darauf, dass alle Komponenten ausreichend mit Salz und Pfeffer gewürzt sind. Auch Knoblauch & Co. sorgen für Geschmack und sollten bei Ihrer Moussaka nicht fehlen. Weitere Gewürze wie Oregano, Zimt und Muskatnuss tun das Übrige. 
 

Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Auberginen nicht zu viel Wasser an den Auflauf abgeben, damit dieser nicht verwässert. Deshalb das Gemüse - einfach Scheibe pro Scheibe - mit etwas Salz bestreuen und rund 30 min einziehen lassen. Dieses danach nur abtupfen und nicht abwaschen - fertig!
 

Welche Beilage zu Moussaka?
Moussaka, die neben Gyros und Souvlaki zu den beliebtesten Hauptspeisen der griechischen Küche zählt, benötigt nicht grundsätzlich eine Beilage. Der Auflauf mit Gemüse, wahlweise Ei, Fleisch, reichlich Sauce und Käse ist definitiv auch alleine gut sättigend. Als übliche und beliebte Beilagen zu Moussaka sind aber sowohl Reis oder Pommes und Salat geläufig. 
 

Backen, genießen, glücklich sein - das könnte das Motto der Griechischen Moussaka sein. Wir wünschen guten Appetit! 

 

Auf den Geschmack gekommen? Viele praktische Tipps und Tricks rund um die Zubereitung von Auberginen und tolle Rezepte finden Sie auch in unserem großen Auberginen-Special.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(6)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Ein Traum

Habe dieses Rezept für meinen Mann und Schwiegereltern gekocht und alle waren begeistert. Ich soll es demnächst noch mal kochen. Aber es eher ein Gericht fürs Wochenende, da zeitaufwendig.

Unbeschreiblich gut!!!

Habe heute das Rezept ausprobiert. Wundervoll und traumhaft gut!! die Zubereitungszeit stimmt exakt wie angegeben - wird auch ein Lieblingsgericht von mir ;-)

 

Leider gar nicht gut!

Ich weiß nicht, ob ich mich mehr über die Mengenaben ärgere, oder darüber, sie befolgt zu haben.

Mit soviel Zimt (genausoviel wie Oregano lt. Rezept?!!) schmeckt die Sauce wie Zimtsterne mit Bolognese. Die Bechamel ist auch viel zuviel, maximal die Hälfte ist genug, und es gehört definitiv mehr Muskatnuss rein.

Nicht Nachkochen, das Rezept hat mir gerade das Mittagessen versaut.

Nachtrag

Natürlich sagt das Rezept 1.5 mal soviel Oregano wie Zimt (habe ich auch so gekocht; beim Schreiben vorhin war ich noch recht sauer, daher der Typo). Ändert aber nichts am Zimtsterngeschmack der Sauce und der Empfehlung: Nicht Nachkochen.

Aphrodite
Wieso Sauce?

@hobbkochKN, Zimt kommt mit der Zwiebel an das Fleisch und wird mit 800 g Tomaten etwas eingekocht. Bechamel-Zimtstern-Sauce hört sich dann verwegen an. Bei der Menge der Muskatnuss stand doch gar keine Mengenangabe.

Wie willst Du denn kochen? Streng nach Rezept oder nach Deinem Geschmack? Ein halber Teelöffel Zimt auf 500 g Fleisch plus 800 g Tomaten ist verschwindend gering. Mit 800 g Milch hast Du dann eine Zimtmilch gekocht. Hast Du das?

Wieso Zimtmilch?

@Aphrodite, Wieso Bechamel - Zimt Sauce? Lies mal meinen Post: zur Bechamel habe ich nur geschrieben, das die Menge viel zuviel ist, wg. Muskat d'accord.

Das große Problem sind 1/2 tl Zimt auf 800 g Tomate, das  ist eben nicht verschwinden geringund ergibt dann eine Zimt - Bolognese Sauce (und nein, ich habe keinen Zimt an die Milch getan, habe ich auch nirgendwo geschrieben). Im Rezept steht übrigens, das der Zimt mit Oregano etc. in die Sauce kommt, nachdem Fleisch und Zwiebeln angebraten sind und die Tomaten hinzugefügt wurden.

Und wenn so etwas im Rezept steht, sollte es auch zumindest grob stimmen, könnte ja sein das sich der Autor was dabei gedacht het, nicht?

küchengötter
Zimt

Hallo hobbykochKN,

wir haben mehrere Rezepte für Moussaka bei uns in der Datenbank, bei denen 1/ TL Zimt und sogar mehr für die Hackfleischsauce verwendet wird. Und die anderen positiven Bewertungen des Rezeptes sprechen ja auch dafür, dass das Rezept geschmacklich sonst gut ankommt. Es tut uns leid, dass es Deinen Geschmack nicht getroffen hat. Wir hoffen, dass Du mit unseren anderen Rezepten zufriedener bist.

 

Viele Grüße

Dein Küchengötter-Team

hervorragendes Rezept

wegen der viel zu negtiven Kritik eines Foristen habe ich mich entschieden, meine Meinung dazu zu sagen. Habe es heute nachgekocht. Hat meinen Gästen und mir hervorragend geschmeckt.

Zubereitungszeit: 3 Stunden (bin fortgeschrittener Anfänger, ein Profi kann das vielleicht schneller machen) + 45 Minuten Garzeit. Kosten der Zutaten für 6 Personen: ca. 10 Euro.

Habe den Zucker, den Weisswein und das Tomatenmark weggelassen und das Rinderhack durch halb Rind, halb Schwein ersetzt (Rinderhack gab es gerade nicht). Hat dem Resultat nicht geschadet. 1/2 Teelöffel Zimt ist völlig ok. Wer Zimt nicht so sehr mag, kann weniger nehmen.

Der geriebene Käse muss nicht unbedingt Parmesan sein.

Ob man die gesalzenen Auberginenscheiben unbedingt ziehen lassen muss, weiss ich nicht, es hat jedenfalls nicht geschadet.

Gesamturteil: ein sehr gutes Rezept!

schmeckt wie in Griechenland

Ich muss da jetzt auch mal was zu sagen. Das Rezept ist super und es schmeckt original wie in Griechenland. Mein Mann ist Grieche und hat nicht geglaubt das ich es hinbekomme das es wie bei seiner Mama schmeckt aber er und meine Schwager sind begeistert von dem Retept wenn es nach meiner Familie ginge könnte ich es jeden Tag kochen.

küchengötter
:-)

Liebe drea76bhv,

da freuen wir uns aber! Vor allem, dass es Euch so gut schmeckt. Und natürlich auch über das Lob.

Auf viele weitere, leckere Moussaka-"Feste" ...

 

Liebe Grüße, Deine Küchengötter-Redaktion

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login