Rezept Kindamisu

Das Bambini-Tiramisu mit Kokoszwieback, Beeren und Mohrenköpfen muss drei bis vier Stunden kühlen, bevor das eifrige Loslöffeln beginnen kann.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4-6 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Basic Cooking for Familiy
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 695 kcal

Zutaten

250 g
Kokoszwieback (möglichst im Mini-Format)
150 g
3 EL
Kakaopulver + etwas mehr zum Bestreuen
500 g
250 g
3 EL
4
Mohrenköpfe

Zubereitung

  1. 1.

    In einer rechteckigen Auflaufform die Hälfte der Zwiebackscheiben flach auf dem Boden verteilen, große Zwiebackscheiben vorher halbieren. Die Heidelbeeren waschen, gut abtropfen lassen und die Hälfte davon zwischen dem Zwieback in der Form verteilen.

  2. 2.

    Kakaopulver mit 5 EL kaltem Wasser glatt verrühren, dann mit 1/4 l kochend heißem Wasser verrühren. Den Kakao zur Hälfte über den Zwieback und die Beeren gießen und kurz einweichen lassen.

  3. 3.

    Inzwischen den Mascarpone mit dem Quark und dem Honig mit den Schneebesen des Handrührgeräts möglichst schaumig schlagen. Die Mohrenköpfe von den Böden befreien und ganz zum Schluss rasch einrühren.

  4. 4.

    Die Hälfte der Mascarponemasse auf dem eingeweichten Zwieback verstreichen. Darauf den restlichen Zwieback sowie die übrigen Beeren verteilen. Den restlichen Kakao falls nötig nochmals erhitzen und ebenfalls darüber verteilen, die übrige Mascarponemasse daraufstreichen. Das Kindamisu mit ein wenig Kakaopulver bestäuben und 3-4 Stunden zugedeckt durchkühlen und ziehen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
@Happysue,

was hast Du denn da geangelt? Da werden statt rohen Eiern Mohrenköpfe verwendet? - Muss ich auch ausprobieren. 

HappySue
Endlich...

...habe ich es ausprobiert. Weiß gar nicht mehr wie lange mir dieses Rezept schon im Kopf rumschwirrte. Jetzt habe ich es endlich ausprobiert. Es schmeckte gut und wird sicher nochmal gemacht. Allerdings würde ich beim nächsten Mal ein paar Kleinigkeiten ändern. Ich würde statt dem Kokoszwieback lieber Löffelbiskuit nehmen, da wir die Kokosflocken störend fanden. Dann würde ich statt Honig lieber Zucker nehmen und definitiv nur die Hälfte der Mascarpone und evtl. mehr Mohrenköpfe. So war das ganze extrem mächtig! Aber alles in allem eine schöne Idee für ein Tiramisu ohne Eier!

mali
Na ja..

.. ich werde in Zukunft lieber wieder meine "alte" Tiramisuvariante machen- Mit dem Zwieback hats mir nicht so geschmeckt- und die Creme wurde durch den Quark etwas säuerlich- und außerdem sehr kompakt anstatt luftig.... aber einen Versuch wars wert.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login