Homepage Rezepte Knoblauchhuhn

Zutaten

1 fleischige Poularde (etwa 1,4 kg)
5 EL Olivenöl
4 Zweige Thymian
200 ml trockener Weißwein oder Rosé
1 EL Honig

Rezept Knoblauchhuhn

Traditionell werden für dieses Gericht 40 Knoblauchzehen verwendet. Diese abgemilderte Version schmeckt aber mindestens genauso gut!

Rezeptinfos

mehr als 90 min
785 kcal
leicht

Zutaten für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 4 Personen

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (erst später einschalten: 180 Grad Umluft). Die Poularde innen und außen waschen und trockentupfen. Mit etwa 2 EL Öl einpinseln, mit Salz und Pfeffer bestreuen.
  2. Die 4 Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Zitrone heiß waschen und abtrocknen, eine Hälfte in Scheiben schneiden. Kräuter waschen und trockenschütteln, mit den Stielen grob zerschneiden, mit den Zitronen- und den Knoblauchscheiben mischen und in den Bauch der Poularde stopfen.
  3. Die Poularde seitlich in eine ofenfeste Form legen, im Ofen (Mitte) 20 Minuten braten. Dann die ganzen Knoblauchknollen waschen und quer halbieren. Die Poularde auf die andere Seite drehen, die Knoblauchknollen mit den Schnittflächen nach oben danebenlegen. Mit wenig Olivenöl beträufeln und salzen. Alles noch einmal 20 Minuten braten.
  4. Poularde auf den Rücken drehen, den Wein angießen. Restliche Zitronenhälfte auspressen und den Saft mit restlichem Öl und Honig gut verrühren. Die Poularde damit einpinseln und noch einmal etwa 20 Minuten braten, bis sie schön braun ist.
  5. Poularde in Stücke schneiden und mit dem Knoblauch auf einer Platte anrichten. Jeder bekommt seine Knoblauchhälfte mit auf den Teller – das Fruchtfleisch lässt sich leicht aus den Schalen lösen und schmeckt auf geröstetem Brot oder direkt mit dem Hühnerfleisch. Dazu gibt's außerdem noch einen bunt gemischten Salat.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Drei Mal umdrehen und fertig.

Ich habe alle Knoblauchzehen dazu verzehrt und hoffe, dass ich bis Freitag wieder "clean" bin. Ein sehr schönes Rezept.

Göttlich!

Das war sowas von köstlich, auch die anfänglichen Skeptiker haben vom Knoblauch kein Fitzelchen mehr übrig gelassen. Ich habe das Knoblauchhuhn nach einem fast identischen Rezept aus einem Südfrankreich-Kochbuch von GU zubereitet.  Darin wird auf die spätere Zugabe von Zitronensaft und Honig verzichtet, es kommt direkt eine halbe Zitrone in den Bauch der Poularde und das wars. Außerdem gab es an Kräutern statt Rosmarin einige Petersilienzweige in den Bauch. Die Knoblauchzehen wurden von Anfang an mit in die Form gegeben. Ansonsten ist das Rezept identisch. Dazu gab es frisches Baguette und einen schlichten grünenen Salat. Es war wirklich ausgesprochen köstlich und jeder von uns hätte gerne noch mehr gegessen! :-)

Anzeige
Anzeige
Login