Rezept Libanesisches Huhn mit roten Zwiebeln & Linsen

Das Hühnchen genießt das Bad in einer Pfanne mit viel Gemüse, Linsen und orientalischen Gewürzen und erfrischt sich zum Schluss noch mit einem Klecks Würzjoghurt.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(9)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 2 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
99 federleichte Genussrezepte für jeden Tag
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 290 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Das Fleisch von Fett und Sehnen befreien, waschen, trocken tupfen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Mit dem Limettensaft beträufeln und zugedeckt marinieren.

  2. 2.

    Inzwischen die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Die Möhren putzen, schälen und schräg in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden oder auf dem Gemüsehobel hobeln.

  3. 3.

    Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin unter Rühren 3 Min. andünsten. Die Möhren dazugeben und unter Rühren 2 Min. mitdünsten. Das Gemüse an den Pfannenrand schieben. Das Fleisch mit Küchenpapier trocken tupfen, in die Mitte der Pfanne geben und unter Rühren 2-3 Min. anbraten.

  4. 4.

    Linsen, Chiliflakes und Brühe zugeben, aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze 18-20 Min. köcheln lassen, bis die Linsen weich, das Fleisch zart und die Möhren leicht bissfest sind.

  1. 5.

    Inzwischen Minze und Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Blätter hacken. Den Joghurt mit Muskat und etwas Salz glatt rühren.

  2. 6.

    Das fertige Gericht mit Kardamompulver, Zimtpulver und Salz abschmecken und anrichten. Jeweils einen Klecks Würzjoghurt obendrauf setzen. Mit gehackten Kräutern bestreuen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(9)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

JulietteG
Lecker!
Libanesisches Huhn mit roten Zwiebeln & Linsen  

Ich habe mal wieder etwas abgewandelt! Das Fleisch habe ich erst angebraten, dann heraus genommen, Zwiebeln und Möhren hinterher und erst einmal weiter im Rezept. Das Fleisch habe ich erst wieder gegen Ende untergehoben! So groß waren die Stückchen nicht und vor allem blieben sie so wirklich zart! Aus Versehen ist mir etwas viel Zimt aus der Dose herausgerutscht, aber passte am Ende gut! Die Kräuter hob ich am Ende unter und den Joghurt ließ ich weg! Insgesamt mal eine ganz andere Geschmacksrichtung, die ich gerne wiederhole!

Köstlich, aber für ein Hauptgericht wenig

Also, das war extrem lecker. Ich hab allerdings mittendrin entdeckt, dass ich keinen Kardamom hatte, und hab ihn kurzerhand mit Garam Masala ersetzt. Tat dem Geschmack keinen Abbruch. Ich werde das sicherlich wieder kochen, aber die Portion war doch für ein Hauptgericht sehr klein, ich habe noch zwei Scheiben Brot dazu gegessen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login