Homepage Rezepte Maltagliati mit Walnuss-Sauce

Rezept Maltagliati mit Walnuss-Sauce

Der Teig für die Nudeln ist ein idealer Einsteigerteig, der auch ohne Nudelmaschine wunderbar gelingt.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
990 kcal
mittel
Portionsgröße

Für 2 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 2 Personen

Für die Pasta:

Für die Sauce:

Ausserdem:

Zubereitung

  1. Für den Nudelteig das Mehl mit ½ TL Salz vermischen. Eine Mulde in der Mitte formen und Ei, Eigelbe und Öl hineingeben. Alles von der Mitte aus mit einer Gabel unterarbeiten. Den groben, bröckeligen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 Min. kräftig mit den Händen durchkneten, bis er schön glatt und nicht zu fest ist. Zu einer Kugel formen und ca. 30 Min. in einer Plastikbox verschließen.
  2. Inzwischen für die Walnuss-Sauce das Weißbrot grob zerzupfen, mit der Milch übergießen und einweichen lassen. Die Walnusskerne mit kochendem Wasser übergießen und ca. 5 Min. darin ziehen lassen. Danach in ein Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen. Auf ein Geschirrtuch geben und die Nüsse kräftig darin rubbeln, sodass möglichst viel von den feinen Häutchen abgelöst wird.
  3. Knoblauch schälen und klein schneiden, mit den Walnüssen und den Pinienkernen in einem Blitzhacker grob hacken. Dann das Weißbrot samt Milch, Olivenöl und Majoran kurz untermixen. Den Käse fein reiben, unterrühren und die Walnuss-Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Den Nudelteig vierteln und die Viertel jeweils mit einer Nudelmaschine oder von Hand mit einem Teigroller auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen. Mit einem großen Messer zuerst in ca. 3 cm breite Streifen und diese dann in 4-5 cm lange Stücke schneiden (sie müssen nicht gleichmäßig sein). So verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.
  5. Inzwischen ausreichend Salzwasser aufkochen. Die Nudeln darin nacheinander in zwei Portionen jeweils 5-6 Min. bei mittlerer Hitze al dente garen. In einem Sieb abtropfen lassen, dabei etwas Nudelwasser auffangen und 3-4 EL davon mit der Walnuss-Sauce verrühren. Die Maltagliati mit der Sauce mischen und nach Belieben mit der Petersilie bestreuen.

Zauberformel für den Nudelteig: Die Eigelbe machen den Teig schön dottergelb und verbinden sich ideal mit dem Gluten des Mehls. Anders als bei einer reinen Mehl-Wasser-Mischung macht dieses »Schmiermittel« den Teig auch ohne langes Kneten geschmeidig und elastisch. Dazu lässt er sich viel leichter von Hand ausrollen.

Rezept bewerten:
(0)

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

Grüne Gemüse-Pasta mit Zitronensauce

Vegetarische Nudel-Rezepte mit Sauce, Pesto und Co.

Pfannen-Carbonara

Schnelle Nudelgerichte

Spaghettini mit Linsen und Gorgonzola

Die besten Nudelgerichte ohne Tomaten