Homepage Rezepte Meerrettichfleisch

Zutaten

800 g dünn geschnittenes Rouladenfleisch (ca. 6 Scheiben)
300 g Pastinaken
500 g saure Sahne
100 g Sahne

Rezept Meerrettichfleisch

Die ätherischen Öle im Meerrettich wirken antibakteriell und regen die Magensaftproduktion an. Hier macht er das Fleisch beim Garen zart und mürbe.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
360 kcal
mittel
Portionsgröße

Zutaten für 6 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 6 Personen

Zubereitung

  1. Das Rouladenfleisch dünn klopfen und auf beiden Seiten salzen und pfeffern. Meerrettich und Pastinaken waschen, schälen und grob reiben. Beides mit der sauren Sahne und Sahne verrühren.
  2. Eine flache Auflaufform (ca. 30 x 22 cm) mit der Butter einfetten. Fleischscheiben und Meerrettichsahne abwechselnd in die Form schichten, bis alles verbraucht ist. Dabei mit dem Rouladenfleisch beginnen und das Fleisch mit Meerrettichsahne bestreichen.
  3. Das Fleisch im Backofen (Mitte) bei 150° (Umluft, ohne Vorheizen) in ca. 2 Std. 15 Min. garen. Dazu passt Lauch-Kartoffel-Stampf oder Brokkoligemüse.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

schmeckt klasse

Was man aus rinderrouladen alles machen kann. Bei mir gabs spätzle mit soße dazu und ich muss sagen, wir waren echt begeistert von dem Fleisch. Ein tip von mir: die oberste Schicht meerretich extra dich machen, die kruste ist genial ;)

Genau das

wollte ich am WE kochen, hatte alles eingekauft, dann kam alles anders. Tendenziell hatte ich darüber nachgedacht, das Fleisch vorher ein paar Sekunden anzubraten. Für den Bratengeschmack. Was hast Du denn für eine Soße gemacht? Stampkartoffeln wären meine Wahl gewesen oder Bratkartoffeln, ist schön einfach.

hehe

Da haben uns die küchengötter mit ihrem tagesgericht wohl auf dieselbe Idee gebracht. Kartoffeln sind natürlich super dazu.. anbraten ist nicht nötig... Bei mir war am Ende der bratzeit in der Auflaufform ein wenig flüssigkeit. Aus der hab ich ne braune soße gemacht. Aber wenn man nicht so wie ich spätzle dazu macht, braucht man keine. Das Fleisch ist auf jeden Fall zart. (war ein bisschen meine sorge)

Danke für die Antwort

Ja, die Tagesgericht-Inspiration war es. Ich habe eine Vorliebe für dunkles Fleisch und auch für Meerrettich, und die Zubereitung erschien mir wenig aufwendig. Nach deiner Empfehlung werde ich die obere Schicht schön dick auftragen. Da ich verreise, muss das Gericht nun leider eine Weile warten.

Sehr lecker

Das Fleisch wird superzart und schmeckt wirklich oberlecker. Bei uns gab es dazu einen Kartoffel-Lauch-Gratin. Das gibt es bestimmt wieder!

Naja

Sah sehr schön aus, wie auf dem Foto. Ich habe mich exakt an die Anleitung gehalten. Aber das ist auch schon alles, die Begeisterung kann ich nicht teilen. Die unteren beiden Fleischlagen waren OK, wohl wegen des Bratensaftes, in dem sie schwammen, die oberen Lagen waren total trocken. Das Fleisch habe ich genau dort gekauft, wo ich immer kaufe, das sah super aus, daran kann es nicht gelegen haben.  Auch die "Füllung" war trocken, nüchtern und viel zu mächtig, konnte ich fast nichts von essen. Dazu hatten wir Stampfkartoffeln mit gebratenen Äpfeln und Zwiebeln sowie Rote-Bete-Salat. Das Gesamtwerk war letztlich nüchtern, mächtig und völlig unstimmig, auch die Beilagen haben nicht gepasst, schade um das schöne Fleisch. Ich gehe zurück zu klassischen Rouladen mit Rotkohl und Klößen.

Damit der Weihnachtsgänsebraten auch sicher gelingt!

Anzeige
Anzeige
Login