Homepage Rezepte Pesto-Cake mit kandierten Tomaten

Zutaten

1 TL Puderzucker
4 EL Olivenöl
80 ml Olivenöl
170 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
125 ml Vollmilch
100 g Basilikum-Pesto (aus dem Glas)
Puderzuckersieb

Rezept Pesto-Cake mit kandierten Tomaten

Sie sehen nicht nur wunderschön und raffiniert aus, sie schmecken auch unglaublich saftig. Diese Muffins haben wahren Suchtfaktor!

Rezeptinfos

mehr als 90 min
360 kcal
schwer

Für 1 Kastenform (ca. 25 cm lang)

Zutaten

Portionsgröße: Für 1 Kastenform (ca. 25 cm lang)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 100° vorheizen. Von den Tomaten die Stielansätze entfernen. Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, herausnehmen und die Haut abziehen. Die Tomaten vierteln, entkernen und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech setzen.
  2. Den Knoblauch schälen und klein würfeln. Den Rosmarin waschen und trocken schütteln, die Nadeln abstreifen und grob hacken. Die Tomaten mit Knoblauch und Rosmarin bestreuen, mit dem Puderzucker bestäuben und mit dem Olivenöl beträufeln. Die Tomaten im heißen Ofen (Mitte, Umluft 90°) ca. 60 Min. kandieren. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Den Backofen auf 180° schalten.
  3. Für den Teig die Eier mit dem Olivenöl schaumig schlagen. Nach und nach das Mehl, das Backpulver, die Milch und den Parmesan unterrühren. Den Teig mit etwas Pfeffer würzen. Die Teigmenge halbieren und unter eine Hälfte das Pesto rühren.
  4. Die Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Hälfte des Pestoteigs in die Form geben. Die Hälfte der kandierten Tomatenviertel darüberlegen, darauf die Hälfte des hellen Teigs geben. Den Vorgang wiederholen und die Teigoberfläche mit Pinienkernen bestreuen.
  5. Den Pesto-Cake im heißen Backofen (Mitte, Umluft 160°) ca. 45 Min. backen. Im ausgeschalteten Ofen noch 10 Min. ruhen lassen. Herausnehmen und 10 Min. abkühlen lassen. Vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und vor dem Aufschneiden etwas abkühlen lassen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(5)

Kommentare zum Rezept

Gute Idee, aber ...

Ich habe das Rezept gestern abend ausprobiert, bin aber vom Ergebnis leider ziemlich enttäuscht. Die große Menge Parmesan führt dazu, daß der Kuchen nicht richtig aufgeht. Durch Tomaten, Pesto und Parmesan ist der Teig viel zu feucht. Auch nach 1 1/2 Stunden im Ofen bei den vorgesehenen 160° war der Teig noch nicht fest genug als daß man den "Kuchen" hätte aufschneiden können.

 

Außerdem passte der durch die Milch relativ süße Teig nicht so recht zum Pesto.

 

Falls ich dem Rezept noch eine Chance gebe, werde ich auf jeden Fall einen Hefeteig verwenden und nur 1/3 des Teigs mit Pesto vermischen.

Raffinierter Hingucker

Ein einfaches und tolles Rezept!

Die Teigmasse ist jedoch, geht man 100% nach dem Rezept, zu flüssig. Ich habe noch etwas Mehl beigemischt, damit ging es.

Das Aufschneiden des "Pesto Cake" war dann ein Hingucker, vier farblich abwechselnde Lagen mit roten saftigen Stücken dazwischen. Ich hatte gedacht, die Tomaten sinken auf den Boden, war aber nicht so.

Würde ich jederzeit wieder machen!

Bei mir klappte das mit dem Teig...

Hallo! Entweder habe ich Glueck gehabt oder es lag daran, dass ich wesentlich kleinere "Datteltomaten" verwendet habe. Bei meiner Version war der Teig jedenfalls ok. Weder zu feucht noch ist er beim backen nicht aufgegangen. Sah aus wie auf den Bildern hier. War allerdings mehr "Fitzelarbeit" mit den kleinen Tomaten. :-) Kann das Rezept nur empfehlen. Mal was anderes und schmeckt auch noch gut. Volle Punktzahl von mir.

Anzeige
Anzeige
Login