Homepage Rezepte Pilzsülze mit Schnittlauchvinaigrette

Zutaten

600 g Champignons
50 ml Weißweinessig
1 Lorbeerblatt
2 TL Agar-Agar
1 EL milder Essig
2 EL Senf
50 ml Olivenöl
1 Bund Schnittlauch
4 Förmchen oder Tassen à 150 ml Inhalt

Rezept Pilzsülze mit Schnittlauchvinaigrette

Rezeptinfos

mehr als 90 min
150 kcal
leicht

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

Zutaten

Portionsgröße: ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

Zubereitung

  1. Die Pilze putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Den Knoblauch schälen. 70 ml Wasser mit Essig, Knoblauch, Lorbeer, Thymian, 1/2 TL Salz und Pfeffer zugedeckt erhitzen. Die Pilze darin portionsweise jeweils 2 Min. aufkochen und wieder mit dem Schaumlöffel herausheben.
  2. Am Ende die vorgegarten Pilze zusammen in den Sud geben, nochmals 2 Min. kochen lassen. Den Sud durch ein Sieb abgießen, auffangen und mit Wasser auf 250 ml auffüllen. Kräftig nachwürzen, etwas Zitronensaft und Petersilie zugeben.
  3. Agar-Agar mit wenig Sud glatt rühren, in den Topf mit dem restlichen Sud gießen und ca. 2 Min. kochen lassen. Knoblauch, Lorbeer und Thymian herausfischen (das geht am besten mit einem kleinen Sieb).
  4. Die Pilze in vier Förmchen oder Tassen verteilen, mit dem Sud begießen. Die Flüssigkeit in ca. 20 Min. im Tiefkühlfach oder in ca. 4 Std. im Kühlschrank erstarren lassen.
  5. Für die Vinaigrette 2 EL Zitronensaft, Essig, Senf und Öl verrühren, salzen und pfeffern. Schnittlauch waschen, trockenschütteln, in Röllchen schneiden und zugeben. Sülzen stürzen und mit der Vinaigrette servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Da bekommen selbst Fleischfans große Augen

Die Idee allein finde ich schon toll, die Optik überzeugt endgültig! Allerdings muss man weniger Pilze oder mehr Flüssigkeit nehmen, denn als ich die Flüssigkeit in die Förmchen gegossen habe, waren die Pilze nicht bedeckt. Ich hab sie im Tiefkühlfach gelieren lassen und hatte dann Probleme mit dem Stürzen. "Lass heißes Wasser über die Förmchen", hat meine Mum gesagt - hab ich gemacht, hat nix gebracht. Die Lösung: Die Sülzen mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen (geht ganz leicht) und dann stürzen. Durch das heiße Wasser von vorhin waren sie dann aber nicht mehr fest genug und haben sich etwas verflüssigt - beim nächsten Mal bin ich schlauer!

Trotzdem ist das Gericht gut angekommen. Als Beilage gab's natürlich Bratkartoffeln.

Noch etwas Weißwein

und die mehr Flüssigkeit, wie Zimtstern oben schreibt, ist fein.  Ich habe die 1/2 Menge von allem genommen und in 2  Portionen aufgeteilt. Gibt es bstimmt nochmal.

Wiederholungstäter

nach langer Zeit :) Letztes Mal mit Bratkartoffeln, dieses Mal mit Kartoffel-Wedges aus dem Backofen nach diesem Rezept. Mein Stiefpapa hat gleich eine große Portion verdrückt (siehe Foto). Lecker!

Anzeige
Anzeige
Login