Homepage Rezepte Quittensaft und Quittenpüree

Zutaten

Rezept Quittensaft und Quittenpüree

Quitten sind die goldenen Äpfel der Aphrodite. Sie sollen Liebe, Fruchtbarkeit, Klugheit und ewige Schönheit spenden ...

Rezeptinfos

mehr als 90 min
leicht
Portionsgröße

Zutaten für ca. 3 l Saft und ca. 2 l Püree

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für ca. 3 l Saft und ca. 2 l Püree

Zubereitung

  1. Für den Saft den Flaum von den Quitten abreiben. Die Früchte waschen, vierteln und die Kerngehäuse entfernen. Die Viertel mit einem Brotmesser quer in fingerdicke Scheiben schneiden. Die Vanilleschote(n) längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Quitten mit Vanilleschote und -mark in einem Topf mit etwa 5 l Wasser knapp bedecken und kochen lassen, bis sie zu zerfallen beginnen (das dauert etwa 45 Min., wobei die Garzeit je nach Quittensorte stark schwankt). Ein Nudelsieb mit einem feuchten Passiertuch auslegen und auf einen Topf stellen. Die Quitten in das Sieb gießen und den Saft ablaufen lassen (das dauert etwa 1 Std.).
  2. Für das Püree die abgetropften Quittenstücke durch die Flotte Lotte passieren. Das Püree mit etwas Quittensaft cremig rühren und in etwa 6 gleich große Schraub- oder Weckgläser (je ca. 330 ml Inhalt) füllen. Einen breiten Topf mit einem Küchentuch auslegen. Die Gläser in den Topf stellen, bis knapp unter Deckelhöhe heißes Wasser einfüllen und zum Kochen bringen. Sobald Luftblasen in den Gläsern aufsteigen, das Püree 20 Min. köcheln lassen (sterilisieren). Die Gläser herausheben und abkühlen lassen. Mit dem Püree kann man eine leckere Mousse zubereiten, es eignet sich aber auch gut zum Abschmecken von Schmorsaucen.
  3. Den Quittensaft erhitzen, in etwa 6 gleich große Flaschen oder Gläser (je ca. ½ l Inhalt) füllen und wie das Püree in einem Topf sterilisieren. Kühl und dunkel gelagert, halten Quittensaft und -püree bis zu 1 Jahr.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Quitten als Snack.

Dieses Rezept wiederhole ich zur Zeit in einer Dauerschleife. 1 Schüssel Quitten pflücken, kleinschneiden, kochen, entsaften, pürieren...

Für den Saft nehme ich weniger Wasser. Das wird fast sirupartig und ich kann später noch Gelees daraus kochen. Doch zunächst wollte ich die Quitten pur - ohne Zucker. 

Das Püree lässt sich dann auch dörren. In 10 bis 16 Stunden entstehen dünne Platten, die sich in Streifen schneiden, aufrollen und aus der Hand essen lassen. Praktisch wegen der Klugheit und Schönheit. Im Augenblick merke ich noch nichts.

 

Wird Joghurt untergerührt, soll eine Toffee-ähnliche Masse entstehen, was ich selbstverständlich als nächstes ausprobieren werde.

 

Anzeige
Anzeige
Login