Homepage Rezepte Saibling mit Zwiefe-Wurzelspinat

Rezept Saibling mit Zwiefe-Wurzelspinat

Ganze Saiblinge sollten Sie noch einen Tag im Kühlschrank ruhen lassen, sonst drehen sich die Filets beim Braten auf.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
525 kcal
mittel

Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Den Wurzelspinat gründlich putzen und die Stiele entfernen, den Spinat falls nötig mehrmals waschen und sehr gut abtropfen lassen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Saiblingsfilets falls nötig von Gräten befreien. In einem Wasserkocher reichlich Wasser aufkochen.
  2. Für den Spinat in einem breiten Topf 2 EL Butter schmelzen. Die Zwiebel und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. dünsten. Die Sahne dazugießen, aufkochen und 2 Min. kochen lassen.
  3. Inzwischen die Hälfte des Spinats in ein großes Sieb geben, in das Waschbecken stellen und mit kochend heißem Wasser überbrühen, sodass die Blätter zusammenfallen. Den Spinat vorsichtig ausdrücken und in die Sahnesauce geben. Restlichen Spinat ebenfalls überbrühen, zur Sauce geben. Alles zusammen aufkochen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, 4 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Übrige Butter in Flöckchen unter den Spinat rühren, noch 1 Min. ziehen lassen und vom Herd nehmen.
  4. Fischfilets auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und mit Mehl einstäuben. Butterschmalz in zwei großen Pfannen schmelzen. Fischfilets mit der Hautseite nach unten in die Pfannen legen und bei starker Hitze ca. 3 Min. anbraten, wenden, 1 Min. weiterbraten. Dann jeweils 1 TL Butter in die Pfannen geben, die Fischfilets mit dem Bratenfett beträufeln, Pfannen vom Herd ziehen und die Filets darin noch ca. 1 Min. saftig durchziehen lassen.
  5. Den Spinat nochmals aufkochen lassen und mit den kross gebratenen Saiblingfilets auf Tellern anrichten, servieren. Dazu passen sehr gut in Butter geschwenkte Pellkartoffeln oder Reiberdatschi.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)
Anzeige
Anzeige
Login