Rezept Schwarze Butterlinsen

Dieses leckere Linsengericht schmeckt am nächsten Tag aufgewärmt nochmal so gut.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4-6 Personen:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Indien Basics
Zeit
unter 30 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 175 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Die Linsen in einer Schüssel mit reichlich kaltem Wasser mindestens 6 Stunden (besser über Nacht) einweichen.

  2. 2.

    Dann die Linsen in einem Sieb gut kalt abbrausen (das Wasser sollte kaum mehr dunkel gefärbt sein). Ingwer und Knoblauch schälen und möglichst fein hacken. Beides mit Linsen, Chilipulver und 450 ml Wasser in einen großen Topf geben. Alles kurz aufkochen, dann 25-30 Minuten bei kleiner bis mittlerer Hitze zugedeckt köcheln lassen, bis die Linsen langsam weich werden und aufzuplatzen beginnen.

  3. 3.

    Linsen in ein Sieb abgießen, dabei das Kochwasser auffangen. Dann die Linsen wieder zurück in den Topf schütten und Tomatenpüree, Butter und Sahne unterrühren und mit Bockshornkleeblättern, Garam Masala und Salz würzen.

  4. 4.

    Den Deckel auflegen und die Linsen bei kleiner Hitze 1 1/2-2 Stunden ganz sanft köcheln lassen. Immer mal wieder nachschauen und umrühren. Sollte zu viel Flüssigkeit verkochen, etwas vom Linsenkochwasser angießen. Am Ende sollten die Linsen dicksämig und die Sauce schön dunkelrot sein. Besonders gut schmecken sie mit Pooris.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Mit frittierten Zwiebeln.
Schwarze Butterlinsen  

Dieses Gericht musste ich ausprobieren, weil ich viel über Linsen gelesen habe und frittierte Zwiebeln sich optimal ergänzen sollen. Dazu habe ich einfach die Zwiebel in Scheiben geschnitten (Ringe sind besser), mit Speisestärke bemehlt und in heißem Öl zweimal, wie man es bei knusprigen Pommes macht, ausgebacken und etwas gesalzen. Bei den Garzeiten der Linsen hatte ich jetzt nicht die Ausdauer und habe es bei einer 1/2 Stunde im Tomatenpüree belassen. Verwendet habe ich Beluga-Linsen, die nicht diese langen Garzeiten haben. Habe diese aber auch über Nacht eingeweicht. Und sobald Salz an Linsen kommt, kann man sie lustig weiterkochen lassen.

Warum das Kochwasser für die Linsen weiterverwendet werden soll, leuchtet mir nicht ein. Ich bin kein Inder. Also weg damit.

Meine kleine Tochter hat sich über das Gericht gestürzt, was ich jetzt auch nicht erwartet hätte. Wird es also in dieser Form öfter geben. Die Würze ist interessant.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login