Rezept Spaghetti all'amatriciana

Das Rezept für die Spaghetti all'amatriciana - auch Bucatini all'amatriciana genannt - haben wir den italienischen Hirten zu verdanken, die das Gericht aus der Not heraus entwickelt haben.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Italien
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 510 kcal

Zutaten

400 g
2 EL
50 ml
trockener Weißwein
1
getrockneter Peperoncino

Zubereitung

  1. 1.

    Pancetta in feine Streifen oder Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Tomaten überbrühen, häuten, entkernen und würfeln.

  2. 2.

    Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, Pancetta und Zwiebel darin bei schwacher Hitze etwa 5 Min. andünsten. Tomaten und Wein dazugeben, Peperoncino zerkrümeln und untermischen. Die Sauce mit Salz würzen und offen bei schwacher Hitze etwa 10 Min. köcheln lassen. Inzwischen Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsangabe al dente kochen. Die Petersilie waschen, Blättchen fein hacken. Die Nudeln abgießen, mit dem Sugo mischen und mit der Petersilie bestreuen. Nach Belieben mit Pecorino servieren.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Zur Geschichte der Spaghetti all'amatriciana:

Bei diesem Nudelgericht handelt es sich um ein traditionelles Gericht der italienischen Küche, das heute aus Tomaten, Pecorino, Peperoncini, Olivenöl und Guanciale besteht. Guanciale ist ein ungeräucherter, pikanter Speck aus der Schweinebacke, der in der italienischen Region Latinum hergestellt wird und dem Rezept eine besondere Würze gibt. Die Zutaten werden zu einer Sauce vermischt und anschließend mit der für Italien typischen Pasta vermischt. Das Originalrezept, die Spaghetti alla gricia, enthält allerdings keine Tomaten, da diese mit den früheren Kühlmöglichkeiten zu leicht verdarben und somit ungeeignet waren. Das Gericht war früher eine typsiche Hirtenmahlzeit, die nur lange haltbare Lebensmittel mit in die Berge nehmen konnten. 

Bis heute wird in Amatrice, einer italienischen Gemeinde, am letzten Wochenende im August die "Sagra degli Spaghetti all’amatriciana" gefeiert. Ein wahres Spaghetti-Fest, bei welchem ganze Berge des Nudelgerichtes unter die Menschen gebracht wird.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login