Rezept Steak »Tatar« mit Kapern, Oliven und roten Zwiebeln

Keine Angst vor rohem Fleisch! Wenn Sie darauf achten, es ganz frisch vom Metzger zu beziehen ist Tatar der denkbar beste Kraftlieferant.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 2 PERSONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Vitalküche für Genießer
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 260 kcal

Zutaten

1 TL
50 g
Essiggurken, z. B. Cornichons
1 TL
scharfer Senf
1 EL
Tomatenketchup
Meersalz, z. B. Fleur de Sel
1 Msp.
Cayennepfeffer
einige Tropfen Olivenöl zum Beträufeln
Trüffel- oder Gemüsehobel runder Metallring (9 cm Ø)

Zubereitung

  1. 1.

    Rindertatar in eine Schüssel geben. Die Sardelle kalt abspülen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen und zusammen mit den Kapern fein hacken. Oliven und Essiggurken klein schneiden. Basilikum waschen und trocken schütteln. 8-10 mittelgroße Blätter abzupfen und grob schneiden. Den Rest zur Dekoration beiseitelegen.

  2. 2.

    Das Tatar sorgfältig mit den vorbereiteten Zutaten sowie Senf, Tomatenketchup und Eigelb verrühren und mit Meersalz, Pfeffer und Cayennepfeffer pikant abschmecken.

  3. 3.

    Die Zwiebel abziehen und in möglichst feine Streifen oder Ringe schneiden. Champignons putzen, evtl. Schmutzreste mit einem Küchenpapier abreiben.

  4. 4.

    Den Metallring auf einen Teller legen, die Hälfte des Tatars einfüllen und flach eindrücken. Den Ring abziehen und die zweite Portion ebenfalls auf diese Weise anrichten. Für eine schöne Optik die Tataroberfläche mit einem langen Messer rautenförmig einschneiden. Die Zwiebeln darauf verteilen und darüber dünn die Champignons hobeln. Mit einigen Tropfen Olivenöl beträufeln und Basilikum garnieren und z. B. mit Vollkornbrot, Pumpernickel oder Bauernbrot servieren. Was dabei nicht fehlen darf, ist frische Butter!

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login