Rezept Strauben mit Preiselbeeren

Line

Herrlich knusprig und süß. Die Strauben sollten unbedingt ganz frisch gegessen werden. Perfekt dazu das herbe Preiselbeerkompott.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 12 Stück
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Unsere Landküche
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 240 kcal

Zutaten

150 ml
Johannisbeersaft
100 g
2 TL
Speisestärke
75 g
300 g
1/4 l
1 EL
Butterschmalz oder Öl zum Frittieren
Zucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. 1.

    Für die Beeren die Preiselbeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Die Orange heiß waschen und abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Orangensaft und -schale mit Johannisbeersaft, Zucker, Zimtstange und Nelken in einem Topf aufkochen. Die Preiselbeeren dazugeben und bei schwacher Hitze 6-8 Min. köcheln lassen. Zimtstange und Nelken entfernen. Die Stärke mit 3 EL Wasser glatt rühren und zum Binden unter die Preiselbeeren rühren.

  2. 2.

    Für die Strauben die Butter zerlassen. Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Milch glatt verrühren. 1 kräftige Prise Salz und den Zucker unterrühren. Den Teig ca. 10 Min. quellen lassen. Dann die Eier und die flüssige Butter unterrühren.

  3. 3.

    Reichlich Butterschmalz oder Öl in einem großen, breiten Topf stark erhitzen. Den Teig portionsweise in einen kleinen Edelstahltrichter füllen und schneckenförmig in das heiße Fett laufen lassen, dabei zuerst einen 10-12 cm großen äußeren Rand spritzen. Die Strauben nacheinander im heißen Fett auf beiden Seiten in 2-3 Min. goldbraun frittieren. Herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit Zucker bestreuen und warm halten. Mit den Preiselbeeren servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Nicht nur zur Osterzeit - oder was ist ein Funnel Cake?

Ich hatte eine ganze Kollektion von Trichtern. Diese eignen sich auch gut, um die Tanks von allerlei Gartengerät zu füllen (Rasenmäher, Motorsäge). Keinen einzigen Trichter habe ich mehr in der Küche! Da muss ein schöner Metall-Trichter her. Den werde ich gut verstecken.

 

Und dann hoffe ich mal, dass ich genauso schöne Kringel hinbekomme, wie auf dem Foto oben. Herzallerliebst.Hier mal ein Video zum Vergleich. Rezept und Vorgehen erscheinen mir verbesserungswürdig. Die Kringel sind zu fettig! Dafür ist das Video ungemein informativ.

 

Das ist jetzt einmal über den großen Teich und wieder zurück.

 

Tja und dann scheint es doch etwas auf die Teigkonsistenz (Teig ruhen lassen) und die richtige Schütttechnik anzukommen :) Aber ich kann gut reden ohne Trichter und ohne Erfahrung.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login