Rezept Vacherin-Feigen Raclette

Früchte harmonieren gut mit Käse! Die winterlichen Feigen werden sanft von dem gut schmelzenden Vacherin Mont d'Or zugedeckt. Ein Fest für die Sinne.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
4
Kommentare
(11)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Raclette
Zeit
unter 30 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 455 kcal

Zutaten

0,125 l
1/8 l roter Portwein
1 EL
1 Prise
300 g

Zubereitung

  1. 1.

    Die Orangenhälfte heiß waschen, die Schale dünn abschneiden und in Streifen schneiden, den Saft auspressen. Die Chilischote leicht andrücken. Orangensaft und -schale mit der Zitronenschale, Chili, Portwein, Zucker und Salz in einem Topf aufkochen und offen 3-4 Min. leicht einkochen lassen.

  2. 2.

    Inzwischen die Feigen waschen, vom Stiel befreien und halbieren. Die Feigen in den Sud geben, einmal aufkochen, dann im Sud erkalten und mindestens 2 Std. ziehen lassen.

  3. 3.

    Das Raclettegerät anheizen. Den Käse in Stücke schneiden. Jeweils 2 Feigenhälften mit Sauce nach Geschmack in ein Raclettepfännchen geben, mit Käse belegen und im heißen Gerät etwa 5 Min. backen, bis der Käse schmilzt, aber noch nicht zu braun ist.

Küchengötter-Badge
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(11)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

hmmmm, ein Traum, auch ohne Raclette-Grill

Kein ganz günstiges Rezept - Feigen sind nicht ganz billig, der Vacherin auch nicht - aber superlecker und vor allem für Gäste extrem beeindruckend! Ich hasse Raclette und hab' daher die Feigen ganz schlicht in eine Auflaufform geschichtet und im Backofen überbacken. Geht auch!!

Ananasbelle
Tolle Idee

Mann, das sieht ja toll aus. Und dank Deesses Tipp kann ich mir das jetzt auch machen ohne das Gerät dazu, finde ich auch affig.

Sieht super lecker aus!

Tolle Kombination aus süß und pikant, absolut göttlich!

tolutolo
Danke für den Tip von Deesse...

...und überhaupt bin ich froh, daß ich hier noch von ein paar anderen Raclette-Hassern höre, kam mir bisher so allein vor... Wobei eine Freundin von mir Raclette liebt und das GU-Raclette-Kochbuch besitzt; das sind schon geniale Kombis, nicht so wie das langweilige Raclette, das man meist so geboten bekommt. Dennoch: bekehrt hat sie mich nicht. Deshalb danke für den Tip mit der Auflaufform!!!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login