Rezept Zucchini-Feta-Röllchen in Tomatensugo

Raffinierte Sommersnacks sind oft schnell gemacht und entlocken den Gästen ein verzücktes "Mmmmmh" - hier ein Parade-Beispiel.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Vegetarisch genießen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 305 kcal

Zutaten

5 EL
1
Schuss Rotwein
1 EL
1 Bund
200 g
50 g
schwarze Oliven

Zubereitung

  1. 1.

    Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und beides darin glasig dünsten. Tomaten samt Saft und dem Rotwein zugeben. Tomaten mit einem Kochlöffel zerstoßen. Sugo mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 30 Min. bei kleiner Hitze, am besten mit einem Spritzschutz, einkochen lassen.

  2. 2.

    Inzwischen den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Zucchini waschen, putzen und längs in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Restliches Öl mit Honig und etwas Salz und Pfeffer verrühren. Zucchinischeiben damit bestreichen und im Backofen (Mitte) ca. 4 Min. backen. Scheiben wenden und nochmals ca. 4 Min. backen.

  3. 3.

    Das Basilikum waschen und die Blättchen abzupfen. Feta in Würfel schneiden. Die Zucchini mit Basilikumblättern und jeweils mit Fetawürfeln belegen, die Zucchinischeiben aufrollen und mit Zahnstochern feststecken. Zucchiniröllchen in das Tomatensugo legen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 5 Min. köcheln lassen. Oliven klein schneiden und über die Röllchen im Sugo streuen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

zimtstern
Zitat meiner Mutter: "Einer Haubenküche würdig"
Zucchini-Feta-Röllchen in Tomatensugo  

DAS ist das Rezept zum Titelbild des Buches "Vegetarisch genießen"! Allerdings sind die Röllchen auf dem Titelbild mit einer Feta-Crème gefüllt. Dafür zerdrückt man den Feta und gibt dann 3 EL Crème fraîche oder Sauerrahm dazu. Dann schneidet man das Basilikum klein, mischt es unter die Crème und bestreicht damit die Zucchinischeiben. So hab das auch ich gemacht, und meine Mum war begeistert - und sie ist bei sowas ehrlich, denn sie sagt mir auch, wenn ihr was nicht so schmeckt. Man braucht ein bisschen Übung, um schöne Zucchinischeiben hinzubekommen, am Anfang waren sie bei mir immer zu dick oder so dünn, dass es auf einmal zwei Teile waren...

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login