Der Granatapfel und seine Verwendungsmöglichkeiten

Auch Adam und Eva sollen den Granatapfel schon gekostet haben – nicht verwunderlich, schmecken doch die saftigen Granatapfel-Kerne bittersüß wie so manche Liebe.

Video
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Der Granatapfel, Symbol für Leben und Fruchtbarkeit, zählt zu den sogenannten Weiderichgewächsen und wächst überall dort, wo es schön warm ist, etwa in Asien und im Mittelmeerraum. Die vitaminhaltigen gelblich-roten bis roten Früchte werden rund 13 Zentimeter groß und sind fast das ganze Jahr über bei uns im Handel erhältlich. Weitere Informationen zum Thema Granatapfel finden Sie in unserer Warenkunde Granatapfel.

Gegessen werden die kugelrunden Granatapfel-Kerne im Inneren der Frucht (zum Beispiel zu Eis, in Obstsalat, als Garnitur zu Blattsalaten oder auf Fleischgerichten). Und auch der Granatapfel-Saft kommt zum Einsatz.

So kommen Sie an die Kerne ... 

  • Granatapfel halbieren oder an der Stielseite des Granatapfels einen Keil herausschneiden 
  • Granatapfel aufbrechen
  • Granatapfel-Kerne mithilfe eines Esslöffels vosichtig herauslösen. Achtung: Es kann spritzen! Außerdem sind die Kerne sehr empfindlich

Wer Granatapfel-Saft möchte ...

  • Kerne in ein feines Haarsieb geben und mithilfe eines Esslöffels auspressen (das erfordert aber ein bisschen Kraft und Ausdauer!) oder
  • Granatapfel ein wenig auf der Tischplatte hin und her rollen, dann halbieren und die Granatapfel-Hälften mithilfe einer Zitronenpresse auspressen

Und hier ein paar Beispiele, was sich aus einem Granatapfel alles Köstliches machen lässt:

Noch mehr fruchtige Rezepte gesucht? Hier werden Sie fündig!

 

Der Granatapfel und seine Verwendungsmöglichkeiten
Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login