Homepage Themenseiten Schmeckt immer Nachhaltigkeit in der Küche Natürliche Putzmittel selber machen
Nachhaltigkeit in der Küche

Natürliche Putzmittel selber machen

Du bist auf der Suche nach nachhaltigen Reinigungsmitteln statt chemischen Keulen, die zu allem Überfluss auch noch in unnötigem Plastik daherkommen? Dann bist du hier genau richtig. Wir geben dir einige Tipps an die Hand und zeigen dir, wie du Putzmittel auch ganz einfach aus wenigen Zutaten selber machen kannst.

Natürliche Putzmittel selbermachen

Die Vorteile liegen auf der Hand: Du machst die alternativen Reinigungsmittel zuhause statt für viel Geld jedes Mal ein neues Produkt zu kaufen. Für viele Putzmittel kannst du sogar die gleichen Basics verwenden, sodass du aus einem Grundvorrat Verschiedenes herstellen kannst und dabei Geld sparst.

Außerdem verzichtest du auf hautreizende und allergiefördernde Zusatzstoffe, da du selbst entscheidest, was hineinkommt. Du verzichtest auf unnötigen Verpackungsmüll und besser für die Umwelt sind die selbstgemachten Alternativen auch, wenn sie ins Abwasser gelangen. Das sind doch einige gute Gründe dafür, auf nachhaltige Reinigungsmittel umzusteigen, oder?

Basics für nachhaltige Putzmittel

Aus wenigen Zutaten kannst du sehr viele natürliche Putzmittel selber machen. Wir zeigen dir, wie es funktioniert! Du benötigst: 

  • Natron
  • Soda (auch unter den Namen Waschsoda oder Reine Soda) 
  • Essig (oder 1 Teil Essigessenz + 4 Teile Wasser)
  • Kernseife und 
  • Zitronensäure

Natürliche Allzweckreiniger – 2 Varianten

1. Essig + Zitrusschalen
  • Schalen von Zitrusfrüchten (Zitronen, Orangen, Mandarinen, Grapefruit) dicht in ein großes Einmachglas füllen
  • mit weißem Haushaltsessig aufgießen, bis Schalen vollständig bedeckt sind
  • 2-3 Wochen stehen lassen, bei Bedarf Essig nachgießen, damit Schalen immer bedeckt sind
  • dann direkt unverdünnt anwenden
2. Kernseife + Natron + Wasser
  • 1 TL fein geraspelte Kernseife in 1/4 l warmem Wasser auflösen
  • 1 TL Natronpulver und einen Spritzer Zitronensaft dazugeben
  • abkühlen lassen
  • den fertigen Reiniger in eine Sprühflasche füllen, vor der Anwendung kurz schütteln
  • Anwendung: auf schmutzige Stellen und Flächen sprühen, mit Schwamm oder Putztuch nachwischen
Natürliches Spülmittel selber machen
Spülmittel selber machen
  • 1 TL Natron und 100 ml neutrale Flüssigseife oder 1 EL Soda vermischen
  • mit 400-500 ml Wasser aufgießen
  • optional 5-10 Tropfen ätherisches Öl hinzugeben
  • alles in eine leere Flasche geben und schütteln, damit es gut vermischt ist
Geschirrstapel Abwasch
Geschirrspülpulver

Zutaten: 300 g Zitronensäure in Pulverform + 300 g Soda + 300 g Natron + optional 125 g Spülmaschinensalz

  • alle Zutaten mischen, z. B. in einem Einmachglas durch Schütteln (unbedingt trocken lagern!)
  • pro Ladung 1-2 TL Pulver in das Spülmittelfach geben, max. 50 °C einstellen
Klarspüler für sauberes Geschirr
Klarspüler für den Geschirrspüler
  • 80 g Zitronensäure (in Pulverform) in 200 ml lauwarmem Wasser auflösen
  • 300 ml Alkohol (z.B. Bioethanol) hinzugeben
  • Mischung in eine leere (Glas-)Flasche füllen, verschließen und gut schütteln

Abflussreiniger – natürliche Alternativen

Hast du Probleme mit einem verstopften Abfluss? Statt mit chemischen Putzmitteln kannst du versuchen, ihn mit einfachen Hausmitteln zu reinigen, zum Beispiel: 

  1. Nach dem Kartoffeln kochen das heiße Wasser direkt in den Abfluss schütten.
     
  2. Mit selbstgemachtem Abflussreiniger aus Soda und Essig: 4 EL Soda in den Ausguss geben, sofort eine halbe Tasse hellen Essig hinterherschütten. Es entsteht weißer Schaum, den du für 2-3 Minuten wirken lässt. Dann spülst du mit reichlich heißem Wasser nach – fertig ist die effektive und günstige Reinigung mit natürlichen Mitteln.

Nachhaltig putzen in der Küche

Wenn dir trotz all der Vorteile des Putzmittel-Selbermachens der Aufwand zu groß ist, kannst du versuchen, auf in viel Plastik verpackte Produkte zu verzichten: Geschirrspüler, Waschmittel und Entkalker kannst du statt in einzeln verpackten Tabs auch als Pulver erwerben. Das spart schon einmal viel Plastikmüll.

Zum Entkalken von Wasserkocher, Kaffeemaschine & Co. und zum Entfernen von Kalkflecken eignen sich Essigessenz oder Zitronensäure hervorragend. So werden deine Küchengeräte und Oberflächen auch mit natürlichen Mitteln wieder sauber.

Für mehr Nachhaltigkeit solltest du außerdem möglichst auf Mikrofasertücher und Spülschwämme aus Kunststoff verzichten. Sie geben Mikroplastik an das Abwasser ab. Stattdessen kannst du Spüllappen aus alten Frottee- und Baumwollhandtüchern zurechtschneiden oder nähen. Küchenschwämme kann man aus Naturfaser-Paketschnur selber stricken oder häkeln.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit in der Küche

Login