6 schmackhafte Yakitori-Rezepte

Yakitori – was ist das denn? Es handet sich um köstlich marinierte und gegrillte Hühnchenfleisch-Spieße, die in Japan eine große Fangemeinde haben. Auch du solltest sie dir nicht entgehen lassen und einfach zuhause selber machen. Wie das geht, verraten wir dir hier.

Die japanische Küche hat viel mehr als Sushi zu bieten. Wenn du Yakitori noch nicht beim Japaner deines Vertrauens probiert hast, kannst du diese tollen Spießchen einfach beim nächsten Grillabend selber machen. Die Zubereitung geht auch ganz leicht und man hat sie gleich in handlichen Portionen zum Servieren parat. Praktisch, oder?

Yakitori bedeutet wörtlich aus dem Japanischen übersetzt "gegrilltes Geflügel". Dementsprechend wird es traditionell nur mit Hühnerfleisch zubereitet, aber heutzutage werden im Land der aufgehenden Sonne auch andere Fleischsorten sowie Fisch und Gemüse auf Spießen gegrillt und dann Yakitori genannt. 

Die Yakitori-Sauce zubereiten

Die typische Marinade wird aus den Zutaten Sojasauce, Mirin, Sake und Zucker zubereitet. Mirin ist ein süßer Reiswein, den du im Asienladen findest. Alternativ kannst du aber auch einen halbtrockenen Weißwein verwenden oder für eine alkoholfreie Variante Gemüsebrühe und frisch gepressten Zitronensaft mischen.

Für die Sauce vermischst du Sojasauce, Mirin, Sake und Zucker in einem kleinen Topf. Die genauen Mengenangaben findest du in unserem Rezept für Hähnchen-Yakitori. Lasse die Mischung einmal aufkochen, dann bei starker Hitze 3-4 Minuten unter Rühren sirupartig einkochen. Lasse die Sauce etwas abkühlen.

Zubereitung von japanischen Yakitori-Spießen

Jetzt kommt die wichtigste Zutat zum Einsatz: Fleisch. Während in Japan fast alle Hühnchenteile für Yakitori verwendet werden, also zum Beispiel auch Herz, Knorpel, Haut und Flügel, werden unsere Rezepte mit Hähnchenbrustfilet zubereitet. Du solltest es zunächst waschen, trocken tupfen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Nun benötigst du lange Metall- oder Holzspieße. Je nach Rezept und deinem Geschmack kannst du auf die Spieße abwechselnd Fleisch und andere Zutaten, wie Frühlingszwiebeln, Pilze oder Paprika, aufspießen. Dazu das Gemüse ebenfalls putzen, waschen und in gleich große Stücke schneiden.

Lege die Spieße nebeneinander in eine flache Schüssel. Übergieße sie dann mit der Marinade, wende sie einmal und lasse sie für 10 Minuten ziehen. Nun geht es ans Grillen: Vergiss nicht, den Rost einzuölen. Dann legst du die Spieße auf den Rost, grillst sie bei starker Hitze etwa 5 Minuten und wendest sie dabei regelmäßig.

Wenn das Wetter nicht mitspielen sollte, kannst du die Yakitori natürlich auch in der Küche fertig zubereiten: Dazu den Backofen-Grill anheizen und die Spießchen nebeneinander auf einen mit Alufolie belegten Rost legen. Zunächst für 3 Minuten grillen, dann weitere 3-4 Minuten unter Wenden grillen, dabei immer wieder mit der restlichen Marinade bepinseln, bis sie glänzend glasiert sind.

Weitere Yakitori-Varianten

In unserer Rezeptsammlung findest du nicht nur die traditionellen Spieße, sondern auch zwei weitere Abwandlungen: einmal ein Rezept für Huhn in Yakitorisauce, also ganz ohne Aufspießen. Hier werden die Fleischstücke zunächst mariniert und dann zusammen mit Pilzen und Frühlingszwiebeln angebraten. Dann kommt die Sauce hinzu und alles wird kurz aufgekocht. Diese Variante kannst du sehr gut mit Reis servieren.

Und wenn du ein echter Sushi-Fan bist und dir Oshi kein Fremdwort ist, haben wir genau das richtige Rezept für dich: Oshi mit Yakitori-Hühnchen. Oshi ist im Holzkasten gepresstes Sushi. In dieser Variante wird das marinierte, gegrillte Hähnchenfleisch mit Mango und Sushireis in einer speziellen Form geschichtet. Ein wahrer Gaumenschmaus und perfekt für Partygäste, da man viele Portionen auf einmal zubereiten kann. 

Viel Spaß beim Entdecken unserer Yakitori-Rezepte und guten Appetit!

Login