26 leckere Rezepte rund um gebratenen Tofu

Tofu hat in den letzten Jahren eine 180-Grad-Wendung gemacht und wurde von einem langweiligen Lebensmittel in der veganen Küche zum absoluten Must-have im Kühlschrank und auf Speisekarten. Wie der asiatische Sojaquark hergestellt wird und wie du ihn wunderbar knusprigen braten kannst, verraten wir dir hier.

Herkunft und Herstellung von Tofu

Da es Tofu schon sehr lange gibt (vor allem in asiatischen Küchen), ist nur wenig über seinen genauen Ursprung bekannt. Was wir allerdings wissen, ist, dass Tofu seinen Anfang bei den Buddhisten hatte: Diese haben ihn schon damals vorzugsweise in Suppen mit Glasnudeln oder den sogenannten Udon-Nudeln gegessen oder einfach angebraten mit asiatischen Weizennudeln.

Für seine Herstellung werden eingeweichte Sojabohnen zusammen mit Wasser zu einem feinen Püree vermahlen werden, welches anschließend filtriert wird. Durch die Zugabe von natürlichen Gerinnungsmitteln wird es zum Stocken gebracht, wobei ausgeflocktes Sojaeiweiß und Sojamolke entstehen. Das Sojaeiweiß wird zu Blöcken gepresst und va­ku­um­ver­packt. Du findest Tofu heutzutage in fast jedem Supermarkt, die größte Auswahl an unterschiedlichen Sorten im Asialaden, Reformhaus oder Biomarkt.

Die verschiedenen Tofu-Arten

Beim Tofu gibt es grundsätzlich vier gängige Sorten, die man aus jedem asiatischen Restaurant kennt: Naturtofu, Räuchertofu, Seidentofu und gewürzter bzw. marinierter Tofu – letzteren kannst du natürlich auch selbst aus Naturtofu herstellen. Jede der vier Arten hat ein eigenen "Spezialgebiet", in dem es am besten einsetzbar ist.

  • Naturtofu ist im Geschmack sehr neutral. Durch den unbearbeiteten Geschmack eignet sich Naturtofu super für Suppen oder zum Panieren. Lecker sind mit ihm zum Beispiel kokospanierte Tofusticks.
  • Räuchertofu hat durch das Räuchern über Buchenholz ein mildes Raucharoma, wodurch dieser klasse in Salaten einsetzbar ist wie beispielsweise bei diesem Rezept für Rucolasalat mit Tofuspießen
  • Seidentofu wiederum ist sehr cremig, da er nur sanft gepresst wird. Deshalb eignet er sich bestens für die Herstellung von Süßspeisen und Kuchen. Glaubst du nicht? Dann schau mal in unsere Rezeptsammlung für süße Rezepte mit Tofu!
  • Der gewürzte bzw. marinierte Tofu ist je nach Würzung geschmacklich unterschiedlich. Eine kräftige Marinade erhältst du zum Beispiel durch das Verquirlen von Gemüsebrühe, Sojasauce, Austernsauce, Sesamöl, ZuckerSalz und Pfeffer. Der Tofu sollte mindestens 30 Minuten darin mariniert werden. Du kannst zum Beispeil leckeres Wok-Gemüse mit mariniertem Tofu aupeppen.

Schlussendlich ist es natürlich dir und deinem persönlichen Geschmack überlassen, welchen Tofu du zu welchem Gericht am liebsten isst.

Rezepte mit gebratenem Tofu

Gebratener Tofu ist eine der geschmackvollsten Variationen des sonst oft geschmacksneutralen Lebensmittels. Ihn schön knusprig zu bekommen, ist allerdings gar nicht so einfach. Um deinen Tofu besonders kross und lecker zu braten, lautet ein Trick: vorher die Flüssigkeit herauspressen! Dazu das ganze Stück Tofu zwischen mehreren Lagen Küchenpapier fest auspressen.

Eine weitere Möglichkeit für die ultimative Knusprigkeit ist das Panieren des Tofus. Dazu solltest du zuallererst den Tofu in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Dann mischst du Semmelbrösel und Sesam in einem tiefen Teller. In einem zweiten Teller verquirlst du Eier mit Sojasauce und würzt dies mit Salz und Pfeffer. In einen dritten Teller füllst du Mehl. Jetzt müssen die Tofu-Scheiben die "Panierstraße" durchlaufen: Wende sie zuerst in dem Mehl, dann in der Eiermischung und zuletzt in der Brösel-Sesam-Mischung. Du solltest die Panade gut an den Tofu drücken, damit sie nicht abbröselt.

Dann kannst du die Tofu-Scheiben in einer Pfanne mit Öl für einige Minuten anbraten, bis sie gold-braun sind. Zu dem angebratenen Tofu passt hervorragend gebratenes Gemüse. Dafür kannst du zum Beispiel Zuckerschoten nehmen wie in diesem Rezept für Teriyaki-Tofu mit Zuckerschoten. In Kombination mit Nudeln oder in einem Roten Curry ist angebratener Tofu ebenfalls vorzüglich. Unser Geheimtipp: geschmacklich toll ist auch angebratener Tofu mit Kürbiskernen

Und sogar Burger lassen sich prima mit Tofu zubereiten! Entweder im Zusammenspiel mit Fleisch wie bei diesem Rezept für Kalbsfleisch-Tofu-Burger mit getrockneten Tomaten. Oder als vegetarische Variante wie bei dem Tofu-Walnuss-Burger auf Möhren. Probier's mal aus!

Was du übrigens auch aus Tofu zubereiten kannst: veganen Rührtofu als Ersatz für Rührei!  Dazu wird einfach Naturtofu zerbröselt, gewürzt und in einer Pfanne scharf angebraten. Nun kommen noch Seidentofu und kross gebratene Räuchertofu-Würfel hinzu und alles zusammen wird weitergebraten. Für einen zum Verwechseln ähnlichen Eier-Geschmack kannst du dein Tofu noch mit Kala Namak würzen.

Du siehst also, dass man mit Tofu jede Menge leckere Gerichte zaubern kann. Der Sojabohnenquark ist bei weitem nicht nur etwas für Vegetarier und Veganer. Mit nur wenigen Zutaten kann man ein Essen zaubern, das sowohl lecker als auch gesund ist – dank viel Eiweiß.

Login