Homepage Rezepte Arancini - knusprige Reisbällchen

Rezept Arancini - knusprige Reisbällchen

Diese gefüllten, frittierten Reisbällchen sind in der sizilianischen Küche weit verbreitet. Wir haben ein leckeres Rezept für dich.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
425 kcal
mittel
Portionsgröße

Zutaten für 8 Stück

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 8 Stück

Zubereitung

  1. Den Reis mit der Brühe und dem Safran aufkochen, dann zugedeckt bei sehr schwacher Hitze in ca. 25 Min. ausquellen lassen. Die Butter und den Käse untermischen, dann 1 Ei unterrühren. Reis abkühlen lassen.
  2. Bratwurstmasse zerkrümeln. Zwiebel schälen, fein hacken und in 1 EL Öl glasig braten. Wurstmasse mit den Erbsen dazugeben, 2 EL Wasser und Tomatenmark unterrühren und alles zugedeckt 5 Min. schmoren. Wurstmasse salzen und pfeffern. Mozzarella würfeln.
  3. Den Reis in 8 Portionen teilen. Portionen jeweils in der Hand flachdrücken, mit etwas Wurstmasse und ein paar Käsewürfeln belegen und über der Füllung schließen. Dann zu Kugeln formen. Das übrige Ei in einem Teller verquirlen. Semmelbrösel in einen zweiten Teller geben.
  4. Das Öl zum Frittieren erhitzen. Die Reiskugeln erst im Ei, dann in den Semmelbröseln wälzen, in 4-5 Min. rundherum goldbraun frittieren und auf Küchenpapier gut entfetten lassen. Warm oder abgekühlt servieren.

Was passt zu Arancini?

Arancini Di Riso kannst du als Teil einer abwechslungsreichen Antipasti- oder Tapasplatte mit Oliven, eingelegtem Gemüse und Meeresfrüchten servieren. Das praktische Fingerfood passt jedoch auch super zum Buffet, da die Reisbällchen sowohl warm als auch kalt gegessen werden können. Wenn du das Rezept gerne als Hauptspeise servieren möchtest, macht sich ein knackiger Salat oder ein knuspriges Baguette sehr gut als Begleiter. Dazu passt ein leichter Rotwein.

Arancini – Ursprung und Geschichte

Die Reisbällchen sind eine sizilianische Spezialität und in der italienischen Küche weit verbreitet. Der Name Arancino leitet sich von Form und Farbe der gefüllten Reisbällchen ab und heißt übersetzt "kleine Orangen". Vermutlich hat das Gericht einen arabischen Ursprung. Arancini können sehr vielfältig zubereitet werden. Während in Palermo Safran zum Reis gegeben wird, wird in Messina und Catania Tomatensauce verwendet. Bei der Füllung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob Fisch, Fleisch, vegetarisch oder süß  – erlaubt ist, was schmeckt.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(7)