Homepage Rezepte Curry mit jungen Kartoffeln, Cashewnüssen und Frühlingszwiebeln

Zutaten

100 g Cashewnüsse
1 Bund Koriandergrün (möglichst mit Wurzeln)
40 g Ingwer
3 EL Erdnuss- oder Rapsöl
1/2 TL ½ TL braune Senfsamen
1/4 l ¼ l Gemüsebrühe

Rezept Curry mit jungen Kartoffeln, Cashewnüssen und Frühlingszwiebeln

Rezeptinfos

30 bis 60 min
450 kcal
leicht

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln sauber bürsten und mit Schale in Salzwasser in 15-18 Min. garen. Danach abgießen, ausdampfen lassen und längs vierteln.
  2. Inzwischen die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und das Weiße schräg in 2 cm große Stücke, das Grüne in schmale Ringe schneiden. Die Paprikaschote dünn schälen, vierteln, entkernen und jedes Viertel quer in sehr schmale Streifen schneiden.
  3. Die Cashewnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie gerade Farbe annehmen. Abkühlen lassen und grob hacken. Das Koriandergrün abbrausen und trocken tupfen. Die Wurzeln mit einem Messer säubern und klein schneiden, die Blättchen abzupfen und beiseitelegen, die Stiele hacken. Knoblauch schälen und grob hacken. Ingwer schälen und reiben. Chilischoten halbieren, entkernen, waschen und würfeln.
  4. Die Hälfte der Cashewnüsse mit Korianderwurzeln und -stielen, Knoblauch, Ingwer, Chili, 1 TL Salz und dem Currypulver mischen und im Mixer zu einer festen Paste verarbeiten, dabei nach und nach 1-2 EL Wasser zugeben.
  5. In einem Wok das Öl erhitzen und die Senfsamen anrösten, bis es knistert. Die Paste zugeben und unter Rühren etwa 3 Min. anbraten. Zwiebelweiß zugeben, etwa 2 Min. mitbraten, dann die Brühe angießen. Kokosmilch einrühren, sanft köcheln, bis alles etwas eindickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Paprikastreifen einlegen und nur kurz erwärmen, sie sollen noch Biss haben! Die Kartoffeln zugeben, alles gut mischen und sanft erwärmen.
  7. Das fertige Curry mit Zwiebelgrün, Korianderblättchen und den restlichen Cashewnüssen bestreuen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(4)

Kommentare zum Rezept

Glücklichmach-Essen

Dieses Curry ist das beste, was ich bis jetzt gegessen habe, es ist eine tolle Idee, die Currypaste aus Nüssen und Gewürzen selbst zu machen. Mangels grüner Paprika habe ich zum SChluss einfach TKErbsen hinzugefügt und Kürbiskerne rübergestreut, da meine Cashews alle in der Paste gelandet sind. Sehr sehr lecker, und vor allem macht das Essen richtig zufrieden!

TOll, Toll, Toll

... wann man eeinen Mixer hat, ist es wirklich ein einfach zu machendes Essen.

Schmeckt wirklich hammer!

 

 

 

jawohl, ein Glücklichmach-Essen

hatte das Rezept schon lange auf meiner to-do Liste, heute gekocht. Schmeckte super gut, meine bessere Hälfte meinte, Bluemchen1993 hat recht, das Essen macht wirklich zufrieden (und satt).

 

Anzeige
Anzeige
Login