Homepage Rezepte Eisbombe

Rezept Eisbombe

Dieses Dessert macht nicht nur Eindruck, sondern lässt sich auch prima vorbereiten. Und am nächsten Tag, gut durchgekühlt, schmeckt es noch viel besser.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
275 kcal
schwer

Zutaten für 8-10 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 8-10 Personen

Zubereitung

  1. Aprikosen in kleine Würfel schneiden und mit dem Weißwein oder Apfelsaft, dem Zitronensaft und dem Honig einmal aufkochen. Zugedeckt etwa 2 Stunden ziehen lassen, bis sie schön weich sind.
  2. Die Milch erhitzen. Eigelbe mit Zucker in einem Topf cremig schlagen, kräftig weiterrühren und die Milch dazufließen lassen. Alles bei mittlerer Hitze unter Rühren erwärmen, bis eine dickflüssige Creme entsteht. Nicht kochen lassen, sonst flocken die Eigelbe aus. Die Creme in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.
  3. Inzwischen die Aprikosen mit der Einweichflüssigkeit fein pürieren. Die Sahne steif schlagen und unter die Eigelbcreme heben, die Creme halbieren. Unter eine Hälfte das Aprikosenpüree mischen, unter die andere die Mohnmischung.
  4. Eine hübsche Form suchen: eine kleine Guglhupfform, eine runde Schüssel oder eine längliche Form. In jedem Fall muss sie gut 1 l fassen. Und jetzt die beiden Massen lagenweise einschichten, am besten mit einem feuchten Esslöffel glatt streichen. Oder wie beim Marmorkuchen größere Kleckse nebeneinander setzen und die beiden Massen mit einer Gabel nur leicht durchmischen. Ist alles in der Form, kommt sie für 4-5 Stunden in den Gefrierschrank, bis das Eis fest ist.
  5. Dann die Form kurz in heißes Wasser tauchen. Eine Platte umgedreht auflegen, beides zusammen mit Schwung umdrehen und die Eisbombe aus der Form rutschen lassen. Wer mag, dekoriert sie noch mit Sahne. Oder einfach gleich in Scheiben schneiden und servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login