Rezept Gemüsebrühe

Die Gemüsesorten können Sie je nach Inhalt Ihres Kühlschranks auch frei wählen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 4 PORTIONEN (1,2 l)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Kochen - so einfach geht's
Zeit
unter 30 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 85 kcal

Zutaten

1/2 Stange
3 Stängel
1 Bund
1 EL
neutrales Öl
Küchengarn

Zubereitung

  1. 1.

    Die Zutaten abwiegen und bereitstellen.

  2. 2.

    Vom Lauch Wurzeln und welke Blätter abschneiden, Lauchstange längs einschneiden, leicht auseinanderbiegen und gründlich waschen, auch zwischen den einzelnen Schichten. Den Lauch in 1 cm breite Ringe schneiden.

  3. 3.

    Selleriestangen waschen und putzen, Petersilienwurzeln und Möhren schälen. Sellerie in 5 mm dicke Scheiben schneiden, Möhren und Petersilienwurzeln in 3 mm dicke Scheiben.

  4. 4.

    Die Zwiebeln schälen und halbieren. Die Zwiebelhälften auf die Schnittflächen legen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Wenn die Stücke sehr ungleichmäßig aussehen, mit einem großen Messer noch mal kurz darüberhacken.

  1. 5.

    Die Knoblauchzehen mit der breiten Seite eines großen Messers leicht anquetschen, sodass die Schale ein wenig aufplatzt. Die Zehen schälen und in möglichst kleine Würfel schneiden, dann ganz fein hacken.

  2. 6.

    Die Tomaten waschen, die Stielansätze mit einem kleinen spitzen Messer keilförmig herausschneiden. Die Tomaten in 1 cm große Würfel schneiden. Die Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Stängel mit Küchengarn zusammenbinden. Blättchen abzupfen, fein hacken, beiseitestellen.

  3. 7.

    In einem Suppentopf das Öl erhitzen. Darin Lauch, Sellerie, Petersilienwurzeln, Möhren, Zwiebeln und den Knoblauch 1-2 Min. andünsten. Tomaten, Petersilienstängel und 1,2 l Wasser in den Topf geben, mit Salz (etwa 10 g) und Pfeffer würzen, aufkochen. Die Brühe ca. 10 Min. bei mittlerer Hitze kochen lassen, sodass das Gemüse noch bissfest ist.

  4. 8.

    Gemüsebrühe durch ein feines Sieb gießen oder durch ein grobes Sieb, das mit einem angefeuchteten Küchentuch ausgelegt wurde (so wird die Brühe feiner gefiltert), Petersilienstängel entfernen. Die gehackte Petersilie zur Brühe geben.

  5. 9.

    Die Gemüsebrühe entweder sofort mit einer Einlage nach Wahl (z. B. Gemüse aus der Brühe, Grießnockerl, Suppennudeln) auf Teller verteilen und servieren. Oder die Brühe für die Herstellung von Suppen verwenden. Das Gemüse als Beilage zubereiten (z. B. zu Fleisch aus der Pfanne) oder auch für einen bunten Gemüsesalat verwenden.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Zur längeren Aufbewahrung die Brühe in gründlich gesäuberte Gläser oder Plastikbehälter abfüllen und gut verschließen. Die Gemüsebrühe hält sich im Kühlschrank einige Tage, im Tiefkühl- fach ein paar Monate.

Bereitet man die Brühe wie beschrieben vor, ist das Gemüse noch bissfest und aromareich. Es kann mit etwas Butter und 2–3 EL der Brühe als Gemüsebeilage erhitzt und serviert werden. Oder das Gemüse mit Zitronensaft und Olivenöl marinieren, würzen und als Salat anbieten. In Profiküchen werden Ge- müsebrühen meist aus Gemüseschalen und -resten gekocht, die man später nicht mehr weiterverwendet. Für diese Version das Gemüse (oder Gemüsereste) grob schneiden und mit 1 1⁄2 l Wasser gut 1 Std. kochen lassen. Nach dieser Zeit ist das Gemüse sehr weich und hat fast allen Geschmack an eine gehaltvolle Brühe abgegeben. 

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login