Rezept Kidneybohnen in roter Sauce

Chili sin carne im Indien-Style macht nicht nur Feuer auf der Zunge. Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel, Koriander und Garam Masala würzen mit tollen Aromen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4 Personen:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Indien Basics
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 205 kcal

Zutaten

2 EL
Erdnussöl
1
Lorbeerblatt
1/2 TL Kurkumapulver
3/4 TL gemahlener Koriander
3/4 TL Garam Masala
1 EL
3 EL
gehacktes Koriandergrün

Zubereitung

  1. 1.

    Bohnen in ein Sieb abgießen, kalt überbrausen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.

  2. 2.

    Das Öl in einem Topf oder im Wok heiß werden lassen. Lorbeerblatt, Zimtrinde, Kardamomkapsel und Chilischoten hineingeben und gut 5 Minuten bei mittlerer Hitze anrösten, bis das Lorbeerblatt gebräunt ist und die Chilischoten sich dunkelrot aufblähen.

  3. 3.

    Jetzt Zwiebel, Ingwer und Knoblauch dazugeben und hellbraun anbraten. Die gemahlenen Gewürze darüberstreuen, alles gut verrühren, dann die Tomaten untermischen, salzen. Offen bei starker Hitze etwa 5 Minuten kochen, bis die Flüssigkeit verdunstet und die Sauce dick eingekocht ist, dabei immer rühren.

  4. 4.

    Die Bohnen mit etwa 1/4 l Wasser dazugeben und zugedeckt 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, damit die Bohnen das Aroma der Sauce annehmen können. Dann Butter einrühren und alles noch mal offen bei mittlerer bis starker Hitze etwa 5 Minuten einkochen. Die Sauce sollte nicht mehr flüssig sein, sondern dick an den Bohnen haften. Üppig mit Koriandergrün bestreuen. Mit einem indischen Brot nach Wahl oder auch mal mit ofenfrischem, türkischen Fladenbrot essen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Abrafaxe
Oberknaller

Ich hatte das gerade zum Abendbrot und das war einfach oberlecker! Ich hatte allerdings nich alle Zutaten - Zwiebeln, Ingwer, Knobi, Zimtrinde und die Kardamomkapsel habe ich weggelassen. Für die letzteren beiden habe ich dafür die gemahlene Version verwendet und beim Curry Pulver habe ich auf die Madras Variante zurückgegriffen. Oh und ich sehe gerade, dass ich Kreuzkümmel auch vergessen habe , aber den mag ich eh nich so gern. Statt der passierten Tomaten habe ich ein 2fach konzentriertes Zeug aus der Dose genommen und nicht so stark mit Wasser verdünnt. Da musste es auch nich so lang einkochen, blubbert und spritzt nämlich ganz schön... aber egal, das gibts morgen gleich nochmal

lundi
Scharfe Sache

Die Zutatenliste habe ich fast exakt abgearbeitet. Nur den Ingwer auf eine Scheibe von 5 mm reduziert, auf Salz komplett verzichtet, eine Prise Zucker ergänzt und zum Schluss statt Butter einen ganz kleinen Schluck Sahne verwendet. Die Tomaten hatte ich selbst eingekocht. Meine Chilis sind sauscharf, da reicht eine.

 

Da ich es recht sinnlos finde, 1/4 Liter wasser zuzugeben, nur um ihn wieder verkochen zu lassen, habe ich diesen Schritt übersprungen. Bohnen unter fließendem wasser abgespült und rein in die Soße, ein paar Minuten warten - das reicht so.

 

Ui - scharf. Und fruchtig-aromatisch. Das passt. Für uns diesmal veggi mit Reis, ein paar Rosinen (nur für die Veggi-Variante und nur für mich persönlich) kommen noch mit rein.

 

Aber: ich träume von einem großen, perfekt gebratenem Rumsteak dazu... der Plan steht.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login