Homepage Rezepte Rotkohl - die schnelle Variante

Zutaten

1 Rotkohl (ca. ,5 kg)
2 El. Butter
2 Tl. Honig, 1 Tl. Kümmel
1 Sternanis
2-4 getrocknete Nelken (nach Geschmack)
125 ml Rotwein
125 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer

Rezept Rotkohl - die schnelle Variante

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht

4

Zutaten

Portionsgröße: 4
  • 1 Rotkohl (ca. ,5 kg)
  • 2 El. Butter
  • 2 Tl. Honig, 1 Tl. Kümmel
  • 1 Sternanis
  • 2-4 getrocknete Nelken (nach Geschmack)
  • 125 ml Rotwein
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Rotkohl vierteln, jeweils den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden.
  2. Die Butter in einem großen Topf zerlassen. Den Honig dazugeben und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Leicht ankaramellisieren lassen und den Rotkohl nun nach und nach unterheben. Am Besten zunächst mit einer kleinen Menge (1/3) beginnen, damit sich der Kohl besser rühren lässt und der Honig in der Zwischenzeit nicht anbrennt. Den Kümmel im Mörser anstoßen und zu dem Rotkohl geben. Sodann den Rest des Kohls in zwei Portionen unterheben. Insgesamt ca. 2-3 min anschwitzen lassen. Mit dem Rotwein und der Gemüsebrühe ablöschen.
  3. Den Sternanis teilen. Zwei Teefilter mit jeweils der Hälfte des Sternanis und den Nelken befüllen und mit Küchengarn zubinden. Die Teefilter nun ebenfalls unter den Rotkohl heben.
  4. Die Flüssigkeit ganz leicht einreduzieren lassen und sodann den Kohl mit geschlossenen Deckel bei leichter Hitze köcheln lassen. Nach ca. einer 3/4 bis ganzer Stunde (je nach dem wie viel Biss man wünscht) den Deckel abnehmen und die restliche Flüssigkeit einköcheln (ein bißchen darf gerne darunter bleiben). Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
  5. Der Kohl benötigt relativ viel Würze. Es ist deshalb empfehlenswert, bereits nach ca. 1/2 Stunde Schmorren zu probieren und eventuell nachzuwürzen, damit der Geschmack besser in den Kohl zieht.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Fast so wie meiner :-)

Liebe Juliette, wir nehmen mind. 1 Flasche Rotwein und statt der Brühe Aceto balsamico nach Gefühl dazu und sind jedes Jahr zum Fest aufs neue begeistert.

Anzeige
Anzeige
Login