Rezept Siegfried- der flexible Sauerteig

Hermanns kleiner Bruder, der sich in sechs Tagen vierteilt und ganz flexibel für Süsses und Salziges zu haben ist.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
1 Brotlaib und 3 neue Sauerteigansätze
Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten

4 EL
400 Gramm
Weissmehl (Weizen oder anderes Getreide je nach Gusto)
300 Gramm
Roggen-Vollkornmehl
300 Gramm
Vollkornmehl (Weizen oder anderes Getreide, je nach Gusto)
1 EL
1 Würfel
"Siegfried-" oder "Hermann-Baby" als Ansatz

Zubereitung

  1. 1.

    Tag 1: Heute Siegfried einfach nur bei Zimmertemperatur stehen lassen. Siegfried während der "Fütterzeit" nie in den Kühlschrank stellen, in einer Plastikschüssel aufbewahren nur leicht mit Deckel oder Tuch abgedeckt,nie mit Metalllöffel umrühren.

  2. 2.

    Tag 2: Heute Siegfried mit 2 EL Zucker "füttern" und gut umrühren. Siegfried blubbert leicht (gärt).

  3. 3.

    Tag 3: Mit 200 ML Wasser füttern, gut umrühren.

  4. 4.

    Tag 4: Mit 200 Gramm Weissmehl füttern, gut umrühren.

  1. 5.

    Tag 5: Mit je 2 EL Zucker, 200 ML Wasser und 200 Gramm Weissmehl füttern, Teig glattrühren und in 4 Teile ("Babys") teilen. Aus einem Teil am nächsten Tag Brot backen (s.u.), aus einem wieder einen Teig ansetzen wie hier beschrieben (beginne morgen wieder mit Tag 1) und zwei Teile verschenken oder einfrieren. Auch die verschenkten Teile beginnen morgen wieder mit Tag 1, sofern sie nicht gleich wie unten gebacken werden. Siegfried lässt sich auch mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren bis er gebacken wird oder nach dem Einfrieren auftauen, backen oder auch wieder mit Tag 1 beginnen, um weitere 4 Teile zu "züchten".

  2. 6.

    Tag 6: Heute wird sich ein Siegfried-Baby in ein herrliches Vollkornbrot wandeln! Dazu das Vollkornmehl, 1 EL Salz, die Hefe, ein Teil Siegfried und soviel lauwarmes Wasser verkneten, dass ein geschmeidiger Brotteig entsteht. Diesen noch 30-60 Minuten gehen lassen. Dann in einer Kastenform bei 200 Grad auf der mittleren Schiene backen.Wegen dem Roggenmehl benötigt man die zusätzliche Hefe.

  3. 7.

    Natürlich lässt sich Siegfried auch für süsses Hefegebäck verwenden. Dann ein Siegfriedbaby einfach wie 1/2 Hefewürfel oder 1 Päckchen Trockenhefe verwenden und etwas weniger Flüssigkeit wie im Rezept verwenden. Auch lässt sich ein Siegfried aus einem Hermannbaby züchten. Dann ist zwar im ursprünglichen Ansatz ("Hermannbaby") etwas mehr Zucker, aber der verdünnt sich ja dann durch den Fütterprozess und stört hinterher im Brot nicht mehr...

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
Wie schön,

Du lässt den guten alten Siegfried wieder aufleben. Schau mal hier, auchwas hat da ein Polentabrot mit gebacken. Und hier habe ich eine Calzone gebacken. Den Grundansatz ab Tag 1 kannst Du hier finden. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten ausser Brotbacken, wie Du oben mit Deinen tollen Waffeln gezeigt hast. Ich glaube, ich setze mir auch mal wieder einen Siegfried an.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login