Rezept Stralsunder Fischertopf

Einfach und bodenständig ist dieses feine Fischgericht aus mecklenburgischen Kochtöpfen - mit Kopfsalat und geröstetem Schwarzbrot serviert ist es eine leckere Mahlzeit.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 4 PERSONEN:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Deutschland
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 455 kcal

Zutaten

1 Msp.
Paprikapulver, rosenscharf
50 g
1 EL
Tomatenmark
300 ml
Gemüsebrühe
200 g
1 EL
mittelscharfer Senf

Zubereitung

  1. 1.

    Die Fischfilets mit Küchenpapier trockentupfen und in große Stücke teilen, dabei eventuelle Gräten entfernen. Die Stücke mit Zitronensaft beträufeln, salzen, pfeffern und mit Paprikapulver bestreuen. Zugedeckt bis zum Braten kühl stellen.

  2. 2.

    Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Die Gurke schälen und längs halbieren, die Kerne mit einem Löffel auskratzen und das Gurkenfleisch würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen, die Zwiebeln grob hacken.

  3. 3.

    In einem breiten Topf die Butter zerlassen. Zwiebeln und Kartoffeln bei mittlerer Hitze etwa 10 Min. andünsten, ohne dass sie Farbe annehmen. Tomatenmark und Gurkenwürfel einrühren, kurz andünsten. Den Knoblauch dazupressen und die Brühe angießen. Aufkochen und zugedeckt 10 Min. köcheln lassen.

  4. 4.

    Die Fischstücke einlegen und bei schwacher Hitze in 5 Min. gar ziehen lassen. Die Sahne mit Dill und Senf verrühren, untermischen und nur kurz heiß werden lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu werden traditionell Salzkartoffeln gereicht.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Noch mehr Kartoffeln?

Bin in der Nähe von Stralsund aufgewachsen, das Rezept ist mir neu, aber es ist OK, uns Fisch-Fans hat es geschmeckt.

In der Suppe sind doch schon Kartoffeln, also einfach nur Brot dazu. Wichtig ist, einen wirklich guten Fisch zu bekommen. Und max. die Hälfte der Sahne, ich hab nur 1 EL drangetan!

 

Warum müssen bei so vielen Rezepten nur immer "tonnenweise" Sahne, Schmand, Creme fraîche usw. verwendet werden? Das ist ziemlich in Mode gekommen, eine Unart, einfallslos, nicht nach unserem Geschmack und sicher nicht gesund.

lundi
Diese Suppe

ist perfekt für den Sommer oder als Vorspeise. Fein, leicht und lecker bei kinderleichter Zubereitung mit einfachen Zutaten. Für meinen Geschmack mehr Tomatenmark und max. 100 g Sahne, die gebe ich gleich mit der Brühe (Fischfond) zu. Senf (vorsichtig dosiert) und Dill (reichlich) sollen nicht kochen, also erst am Schluss. Ich nehme hier gern festen Fisch wie Lumb oder Steinbeißer in kleinen Stücken, den ich als allerletztes in der nicht mehr auf dem Herd stehenden Suppe versenke, zusammen mit ein paar halbierten Mini-Datteltomaten. Das Beträufeln und Stehenlassen von Fisch mit Zitronensaft habe ich mir abgewöhnt, da der Fisch in der Säure bereits gart. Zitrone bei mir erst direkt vor der Verwendung zum Fisch, es sei denn ich mache eine Ceviche. Und ich stimme blattli zu: 500 g Kartoffeln sind genug.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login