Rezept Teegeräucherte Kalbsleber

Line

Flüchtiger Rauch für ein nachhaltiges Aromawunder: Hier darf die Leber einmal völlig neue Geschmacksseiten zeigen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 4 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Fleisch
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 230 kcal

Zutaten

ca. 700 g
4 EL
loser schwarzer Tee (ersatzweise 4 Teebeutel)
10
Wacholderbeeren
100 g Räucherchips (Baumarkt oder Anglerbedarf)
Holzkohlegrill mit Deckel

Zubereitung

  1. 1.

    Ca. 2 1/2 Std. vor dem Essen die Kalbsleber mit Küchenpapier gut trocken tupfen. Die Sehnen entfernen und die dünne Haut abziehen. Die Kalbsleber in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und abgedeckt kühl stellen.

  2. 2.

    Die Räucherchips mit dem Tee (Teebeutel aufreißen und entleeren) in einer Schüssel mit 350 ml kochendem Wasser überbrühen und ca. 2 Std. einweichen.

  3. 3.

    Den Grill für indirektes Grillen vorbereiten: dabei die Briketts oder Kohlen rechts und links außen aufhäufen, sodass in der Mitte eine Zone für das indirekte Grillen bleibt.

  4. 4.

    Inzwischen Räucherchips und Tee auf ein Sieb abgießen. Zitrone und Orange heiß abwaschen und gründlich trocken reiben. Jeweils die Schale der halben Frucht abreiben und mit den Wacholderbeeren zu den Räucherchips geben.

  1. 5.

    Sobald die Briketts oder Kohlen von grauer Asche überzogen sind, die Räucherchips-Mischung gleichmäßig auf der Glut verteilen.

  2. 6.

    Die Kalbsleber nun mittig auf den Grillrost legen, sodass sie nicht direkt über der Glut liegt. Bekommt sie zu viel Hitze, wird sie schnell hart. Den Deckel des Grills schließen und die Leber 10-15 Min. räuchern, dabei einmal wenden.

  3. 7.

    Die Leber vom Grill nehmen, erst jetzt mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Lauwarm zu einem frischen sommerlichen Salat servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login