Homepage Magazin Rezept Blog Muttertag vegan: Rezepte und kulinarische Geschenkideen

Muttertag vegan: Rezepte und kulinarische Geschenkideen

Der zweite Sonntag im Mai ist in jedem Jahr ein ganz besonderer Tag, nämlich der Muttertag. Seit Jahrzehnten feiern wir damit die Frauen, die uns zur Welt gebracht haben und versuchen ihnen auf eine liebevolle Weise etwas zurückzugeben. Wenn Kinder und Partnerinnen oder Partner einen erholsamen Tag organisieren oder sie mit kulinarischen Geschenken verwöhnen. Es ist unter Umständen nicht immer ganz so einfach das passende Geschenk für Mami zu finden, vor allem wenn sie Veganerin ist. Es macht die Sache jedoch nicht unmöglich. Wir haben die passenden Tipps für dich gesammelt, wie du deiner Mutter einen großartigen veganen Muttertag bereiten kannst.

Muttertag

Veganes Frühstück im Bett

Zunächst solltest du deiner Mutter an diesem Tag ein wenig Ruhe gönnen. Lass ihr die Zeit, damit sie sich so richtig ausschlafen kann. Das hat sie sich doch immerhin verdient. Während deine Mama noch friedlich schlummert, machst du dich bereits ans Frühstück. Das wird standesgemäß im Bett eingenommen und sollte aus ihren Lieblings-Frühstücksleckereien bestehen. Natürlich darf ein bunter Muttertagsstrauß zum Frühstück nicht fehlen.

Isst deine Mutter am liebsten süß zum Frühstück, lohnt es sich bestimmt ein paar Muffins zu backen. Besonders lecker sind unsere verschiedenen Muffins mit Blaubeeren oder mit Himbeeren. Besonders gut kommen auch Waffeln an, die du mit frischem Obst anrichtest.

Wenn deine Mutter doch eher auf herzhafte Speisen am Morgen steht, dann geht doch nichts über unser veganes Rührei. Dazu gibt es eine leckere Scheibe Brot für den perfekten Start in den Tag. Tee oder Kaffee sowie frischer Saft dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Alles richtest du zusammen mit dem Blumenstrauß auf einem geeigneten Tablett an und bringst es deiner Mutter, sobald sie wach ist ans Bett. Besser kann ein Muttertag wohl kaum beginnen.

Geschenkkorb selbst befüllt

Kochen mit Kindern

Nach dem Frühstück ist der Muttertag jedoch noch lange nicht zu Ende. Es folgt nämlich die Geschenkübergabe. Wir haben uns für einen veganen Geschenkkorb entschieden, der mit erlesenen Leckereien und Pflegeprodukten gefüllt ist. Dazu brauchst du einen Korb, der befüllt werden kann. Die beste Idee ist es wohl den Korb erst hinterher auszusuchen, wenn feststeht, was alles hineinkommen soll. So schränkst du dich nicht ein, bei deinen Geschenken, sondern kannst die Größe flexibel anpassen.

Viele vegane Produkte bekommst du bereits im Supermarkt oder im Reformhaus. Was auf jeden Fall in den Korb kommen sollte:

  • Verschiedene Mussorten: Mandel- oder Nussmus eignet sich nicht nur als Aufstrich für das Frühstücksbrot, sondern auch zum Backen und Kochen.
  • Vegane Aufstriche: Hier findest du im Reformhaus oder im Supermarkt die verschiedensten Sorten. Da kommt es ganz auf den Geschmack deiner Mutter an. Natürlich kannst du auch hier mit unseren Rezepten selbst den Kochlöffel schwingen.
  • Tofu: Dabei hast du die Qual der Wahl. Am besten entscheidest du dich gleich für mehrere verschiedene Sorten, die du in den Präsentkorb packst.
  • Nudeln und Reis: Oder andere getrocknete Beilagen machen eine gute Figur und dienen als Sättigungsbeilage und sind immer gern gesehen als Geschenk. Vielleicht findest du dabei ein paar ausgefallene Pasta-Varianten.
  • Süßigkeiten: Schokolade, vegane Pralinen, Gummibärchen, Kekse und alles, was das Herz deiner Mutter sonst noch so begehrt, wie etwa herzhafte Chips oder Nüsse.
  • Getränke: Vor allem gute Tropfen, wie etwa ein leckerer Wein oder ein edler Obstbrand, runden deinen Präsentkorb ab.

Damit schaffst du es bestimmt deiner Mutter zu zeigen, wie viel sie dir bedeutet. Du weißt ja: Liebe geht durch den Magen.

Kaffee und Kuchen zum Muttertag

Nach dem ausgedehnten Frühstück mit Geschenkübergabe geht es natürlich kulinarisch für die ganze Familie weiter. An einem Sonntag – und vor allem am Muttertag – darf der Nachmittagskaffee mit einem selbstgebackenen Kuchen auf keinen Fall fehlen. Vegane Kuchen oder andere Süßspeisen lassen sich ganz leicht einen Tag vorher zubereiten und kommen garantiert gut an bei deiner Mutter.

Wie wäre es beispielsweise mit unserer veganen Schoko-Torte? Dabei ist die besondere Zutat die Avocado, die du wohl eher von herzhaften Speisen her kennst. Hier ersetzt die Frucht quasi das Ei und gibt der Schokomasse ihren festen Stand. Die Avocado selbst schmeckst du am Ende gar nicht mehr heraus. Ein sehr leckerer Genuss für den Kaffeetisch zum Muttertag.

Fünf Gänge für die beste Mama

Der gesamte Tag klingt dann mit einem wirklichen Highlight aus. Wir haben ein veganes Fünf-Gänge-Menü für deine Mutter auf die Beine gestellt. Es ist zwar etwas aufwendiger, aber es lohnt sich definitiv.

Vorweg gibt es einen Paprika-Fenchel-Strudel mit Macadamiacreme. Als Vorspeise gibt es dann einen leichten Rotkohl-Orangen-Salat. Dann folgt der Zwischengang mit einem Gurken-Minz-Sorbet. Als Hauptgang folgt ein herzhafter Nussbraten. Den reichen wir mit Tagliatelle ohne Ei, die in veganer Butter geschwenkt wurden, sowie Rotweinfeigen. Den Abschluss des Menüs bildet unser Kokos-Tapioka-Schichtdessert.

Fazit

Nach diesen kulinarischen Highlights wird deine Mutter wohl glücklich und sehr satt ins Bett fallen. Es mag zwar ziemlich viel Arbeit in der Küche sein. Manches lässt sich jedoch bereits im Vorfeld vorbereiten. Deine Mutter wird sich bestimmt darüber freuen und diesen leckeren Muttertag wird wohl die ganze Familie nicht so schnell vergessen.