16 himmlische Rezepte für Buchteln

Das leckere Hefeteiggebäck ist besonders auf Weihnachtsmärkten mit Vanillesoße, Plaumenmusfüllung und Mohnhaube ein beliebter Leckerbissen. Aber auch außerhalb der Weihnachtszeit machen Buchteln eine oberleckere Figur als Dessert.

Wuchteln, Ofennudeln, Rohnudeln, Germknödel, Germtaschen oder Buchteln: Wohl kaum ein anderes Teiggebäck hat so viele unterschiedliche Namen, wie diese Spezialität aus der böhmischen Küche. Doch egal wie du es bezeichnest, geschmacklich ist die süße Speise immer ein absolutes Highlight.

Und so geht's: Hefe mit Mehl in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Dann etwas Milch erwähnen und ein Stück Butter oder Margarine darin zerlassen. Sobald die Milch erwärmt ist, Zucker, ein Ei, eine Prise Salz, Vanillin-Zucker und einen Zitronenspritzer hinzugeben und kurz mit erwärmen. Dann alles zum Teig geben und auf höchster Stufe mindestens fünf Minuten zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er aufgequollen ist.

Dann den Backofen vorheizen und eine Auflaufform fetten. Nun den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten. Um den Teig in seine typische Form zu bringen, ist es am einfachsten, wenn du ihn zuerst zu einer Rolle formst und ihn dann in gleich große Stücke schneidest. Abschließend zu tennisgroßen Bällchen formen und auf die Auflaufform legen. Etwas Butter zerlassen und die Teigbällchen damit bestreichen und sie nochmals an einem warmen Ort für ein paar Minuten gehen lassen.

Zuletzt die Buchteln auf den Rost in den Backofen schieben und für etwa 25 Minuten backen. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen, mit Vanille-Soße oder roter Grütze servieren. Guten Appetit!

Anzeige
Anzeige
Login